Dienstag, 30. Januar 2018

[Rezension] Britta Strauss - Wenn nur noch Asche bleibt

Titel: Wenn nur noch Asche bleibt
Autorin: Britta Strauss
Verlag: Sieben Verlag
Erschienen: März 2012
Genre: paranormaler Romantic Thrill
Seitenzahl: 193 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch


Klappentext: 
Agent Daniel Natali, Leiter des Special-Reaction-Teams der Polizei in Portland/USA, lebt für seinen Job. Adrenalin ist seine Droge, Lebensgefahr sein ständiger Begleiter. Nach einem Schicksalsschlag zieht er sich für eine Weile in ein abgeschiedenes Kloster in den chinesischen Bergen zurück. Dort nimmt ihn ein Großmeister des Shaolin-Kung-Fu nicht nur unter seine Fittiche, sondern weiht ihn auch in ein uraltes, mächtiges Geheimnis ein, das Daniels Leben für immer verändert. Zurückgekehrt in seinen Job stellt man ihm die temperamentvolle Elena als Partnerin zur Seite. Eine wahre Herausforderung für Daniels hart erkämpften inneren Frieden. Gemeinsam müssen sie gegen eine apokalyptische Sekte ermitteln. Als sie ins Visier des skrupellosen Anführers geraten, verschwimmt die Grenze zwischen Jägern und Gejagten. In einem Strudel aus Gefahr, Begehren und geheimnisvollen Kräften müssen Daniel und Elena um ihr Leben und ihre Liebe kämpfen.

Meine Meinung:
Meine Faszination zu diesem Buch begann schon im Prolog statt.
Die Art und Weise wie die Autorin mit wundervollen Worten, die gezeichneten Figuren und Tieren an den Wänden der Pyramide beschreibt, verleiht einem das Gefühl in mitten der Pyramide zu stehen. Geheimnisvolle Kristalle, Elemente der Maya Kultur und der Vogel Phönix

"Nur denen gibt der Kristall seine Kraft, die würdig sind, sein Herz zu berühren."

Daniel Natalis Leben wird durch den Tod seiner Frau völlig verändert. Er verlässt das Special Reaction Team SRT und zieht sich für sechs Jahre nach China in ein Kloster zurück. Dort lernt er den Großmeister Zongyou kennen und dieser weiht ihn in ein uraltes, mächtiges Geheimnis ein.

Wieder zurück ist er eher ein Einzelgänger, arbeitet in seinem Beruf nur alleine und wird von allen als "Mönch" bezeichnet. Dann wird ihm Elena als Partnerin zugestellt und damit verändert sich alles. Er merkt, das sie etwas verbindet. Erst nach einem Traum, in dem er einem Maya begegnet, erfährt er, das ein Maya namens Moa`ri Daniel als Gefäß benutzt und Elena von seiner Schwester Ixcha. Moa`ri hofft auf eine Erlösung und die gibt es nur wenn Daniel, den Dieb der Kristalle findet.
Zusammen mit Elena machen sie sich auf die Suche nach der Sekte.

Mein Fazit: 
Dieses Buch hat mich so gefesselt, das ich es kaum aus der Hand legen konnte. Ich wurde von der Magie und den Mythen, als auch den Thrill Anteil mitgerissen. Die Romantik kommt in diesem Buch auch nicht zu kurz.
Britta Strauss hat es geschafft, mich in eine Welt zu versetzen, die ich so nicht kannte und ich dieses Gefühl bekommen hatte, mehr über diese Mythen zu erfahren.

Meine Bewertung: 5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen