Dienstag, 29. August 2017

[Rezension] Lynn Viehl - The Heat Band 2 "Spiel mit dem Feuer"

Titel: Spiel mit dem Feuer
Serie: Heat Band 2
Autorin: Lynn Viehl
Verlag: Lyx Verlag
Erschienen: März 2012
Genre: Romantic Thrill
Seitenzahl: 384 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Klappenbroschur

ISBN: 978-3-8025-8554-8
Preis: 8,99 Euro [E-Book]
          Print nur noch gebraucht zu kaufen




Klappentext:
Teresa Vincent arbeitet im Morddezernat von New Orleans. Als in der Stadt immer wieder verheerende Brände gelegt werden und Menschen in den Flammen umkommen, nimmt sie die Ermittlungen auf. Bei ihren Nachforschungen ist Teresa auf die Hilfe des attraktiven Brandermittlers Cort Gamble angewiesen, mit dem sie vor sechs Monaten einmal eine heiße Nacht verbracht hat. Zwischen Cort und Teresa besteht noch immer eine starke Anziehungskraft, auch wenn sie es beide nicht wahrhaben wollen. Nun sind sie gezwungen zusammenzuarbeiten, um dem hinterhältigen Brandstifter das Handwerk zu legen.

Das Buch: 
In New Orleans geht der sogenannte "Torcher" um - ein Serienbrandstifter, dessen Feuer schon mehrere Menschen das Leben gekostet haben. Die Ermittlungen führt die Polizistin Teresa Vincent. Als die Situation eskalier und immer neue, verheerende Brände gelegt werden, will sie den Täter in eine Falle locken. Dabei ist sie auf die Hilfe des attraktiven Fire Marshall Cort Gamble angewiesen, der ins Visier des gefährlichen Killers gerückt ist. Der "Torcher" hat Rache geschworen an all die jenen, die dem Fire Marshall am Herzen liegen. Terri soll nun seine Geliebte spielen - und dafür muss die burschikose Polizistin in die höhere Gesellschaft eingeführt werden. Doch nicht nur der Kampf mit High Heels und Wimperntusche frustriert die junge Frau; zwischen ihr und Cort steht auch noch ein anderes, scheinbar unüberwindliches Hindernis: Sechs Monate ist es her, dass die beiden eine leidenschaftliche Nacht miteinander verbracht haben - an deren Ende Terri allein aufwachte. Verständlich, dass sie nicht gut auf Cort zu sprechen ist. Aber auch wenn beide es nicht wahrhaben wollen, sprühen trotz alledem noch immer Funken zwischen Cort und der Polizistin. Da schlägt der Feuerteufel erneut zu und auch Terri gerät in große Gefahr ...

Meine Meinung: 
Wo soll ich anfangen? Wenn ich darüber nachdenke, was mir als erstes zum Buch einfällt, so ist es die Beziehung von Cort und Terri.
Beide hatten im ersten Band schon eine leidenschaftliche Nacht miteinander, die sie beide nicht aus ihren Köpfen bekommen, doch recht zugeben will es keiner von ihnen. Das vehement Abstreiten der Gefühle bringen sie eher näher zueinander.
Nachdem der "Torcher" es auf die Begleitungen und Liebschaften von Cort abgesehen hat, wird Terri dazu verdonnert, sich als die Verlobte auszugeben. Zunächst haben verschiedene Leute in ihrem Umkreis Zweifel daran, dass sie es überhaupt mit ihrer kumpelhaften Art schafft, eine weibliche und kultivierte Frau zu werden.

>>>Marshal, würdest du deiner Mutter sagen, dass ich ihren Rat sehr zu schätzen weiß. 
Deine Mutter hat gesagt ... Sieh mal, sie kennt sich aus mit dem Schickimickikram und sie hat mich daran erinnert, dass ich überhaupt keine Ahnung davon habe. Lassen wir´s darauf beruhen, bevor du und ich in irgendeiner peinlichen Reality-TV-Show landen.<<<

Ich persönlich fand es sehr traurig, wie schlecht man sie behandelt hat und Terri es trotzdem schafft, ihre überaus attraktive Erscheinung zum Vorschein zu bringen.
Doch Cort steht zu ihr und merkt das erste Mal, wie blind er war, und welch eine tolle Frau Terri doch ist.
Die Ermittlung, den "Torcher" zu fassen, erweisen sich als überaus schwierig und es passieren immer wieder Anschläge.
Auch wenn das Buch auch aus der Sicht des "Torchers" erzählt wird, hab ich nicht wirklich geahnt, wer es sein könnte. Der Torcher hat eine ziemliche kranke Art, seinen Hass zu zeigen.
Währenddessen kommen sich Terri und Cort endlich näher, was mir besonders gut gefallen hat. Sie sind beide sehr leidenschaftlich und so gab es wirklich sehr sinnliche Liebesszenen. Die Autorin hat dies mit einer unheimlichen Hingabe geschildert.
Der Schreibstil von Lynn Viehl ist leicht und locker. Man kann die Gefühle und Emotionen sehr gut nachempfinden und auch die Stimmung ist sehr gut nachzuvollziehen. Man wird als Leser förmlich in den Bann des Romans gezogen und erst am Ende wird man dann wieder entlassen.

Mein Fazit: 
Das Buch ist unheimlich spannungsgeladen. Ich bekam alles geboten, neben dem Thrillanteil gab es eine schöne erotische Liebesgeschichte. Ich wurde super unterhalten und kann dieses Buch absolut empfehlen.

Meine Bewertung: 5/5 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen