Sonntag, 29. September 2013

[5 E-Books vom Klarant Verlag] Gewinnspiel/ Edna Meare -Wilde Erdbeeren

Und schon geht es mit einem nächsten Gewinnspiel weiter.


Diesmal könnt ihr 1 von 5 E-Books von Edna Meare  gewinnen. Das Spiel wird wieder vom Klarant Verlag gesponsert.

Edna  Meare - Wilde Erdbeeren 



Wie verläuft das Gewinnspiel ?
Ganz einfach. Schreibt mir einfach einen Kommentar und schon seid ihr im Lostopf. Das Spiel endet am 06. Oktober um 18.00 Uhr. 

Ich wünsche euch allen viel Glück und eine schöne, kommende Woche.

Eure Beate 


[Auslosung] 5 E-Books Klarant Verlag/ Susanna Rossi - Verdammt er liebt mich! Singlefrau trifft Mr. Right

Hallo ihr Lieben,

die Gewinner der E-Books stehen fest. 



Zuerst möchte ich mich für die rege Beteiligung bedanken. 

Zur Wahl standen sunnny88, Waltraud C. Kerstin Podeyn, Andrea Patz, claudia merten, Hannah, Ich bin Ich, Carina O.  INNAH'S BOOK LIFEThe Passionate Bookworm 2

Und die Gewinner heißen ...


  • Andrea Patz
  • Ich bin Ich
  • Kerstin Podeyn
  • Waltraud C. 
  • The Passionate Bookworm 2

Herzlichen Glückwunsch! Bitte sendet mir eure E-Mail Adresse und das E-Book Format an beateslovelybooks@gmail.com. 

An alle anderen Teilnehmer kann ich sagen, es gibt immer ein nächstes Mal und in diesem Falle findet gleich im Anschluss ein nächstes Gewinnspiel statt. 

Eure Beate 





Interview/Ednor Mier

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich Ednor Mier  aka Edna Schuchardt bei mir zu Gast. Sie ist eine sehr erfolgreiche Autorin, arbeitet für mehrere Verlage und ihre Romane werden mittlerweile in sechs verschiedenen Sprachen übersetzt.

Hallo liebe Ednor,
schön, dass du heute bei mir bist und wir ein wenig mehr über dich erfahren.
Wie immer habe ich einen Kuchen gebacken,  das ist hier schon eine Tradition. Ich hoffe, dass  du gedeckten Apfelkuchen magst.

Jetzt aber mal zu meinen Fragen.

Fang ich gleich mal mit einer Frage an, die mich immer völlig verwirrt. Wie ist denn dein richtiger Name? Ich habe gelesen, dass es zwei Geburtsurkunden gibt.
Ja, das stimmt. Es existieren zwei verschiedene Urkunden. Ich war ein so genanntes Besatzungskind, mein biologischer Vater war auch noch ein Schwarzer, da nahm man es nicht so genau mit den Personalien. Ich bin froh, dass wenigstens der Tag der Geburt  auf den verschiedenen Urkunden einheitlich ist.

Dein Lebensmotto heißt:  „Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein wie andere mich haben wollen“. Ist dieser Satz auch auf deine Pflegemutter bezogen, da sie ja strikt dagegen war, das du so viel liest und schreibst?
Nein, nicht direkt. Es hat immer Menschen gegeben, die mich nach ihren Vorstellungen formen und biegen wollten. Es hat mich unendlich viel Kraft gekostet, mich diesen Menschen zu entziehen. Heute handele ich nach meinem eigenen Ermessen und Bauchgefühl und es ist mir herzlich egal, was andere von mir denken.

2005 hast du deine ersten Romane bei Plaisir dÁmour Verlag veröffentlicht, „Küss mich, Mörder“ und „Küss mich, Lügner“.
Aus deiner Feder stammen auch zwei Kriminalromane, die beim Klarant Verlag veröffentlicht wurden.
Warum gibt es so wenige Romane von dir, dafür aber mehr Kurzgeschichten?
Wahrscheinlich daher, weil ich keine so komplexen Themen habe.  Ich schreibe gerne auf den Punkt, das bin ich von den Heftis gewohnt. Klar muss die Atmosphäre stimmen, muss ich als Autorin Bilder in die Köpfe meiner LeserInnen zaubern. Aber ich halte mich nicht gerne mit ewigen Sonnenauf-  und Untergängen auf.
Nur nebenbei bemerkt, es  sind drei Krimis. Weißer Tod ist ein Krankenhaus-Krimi. Insgesamt habe ich 10 TBs geschrieben, aber die kürzeren Sachen verkaufen sich einfach besser.


Deine Liebesromane haben immer etwas Spritziges und sind teilweise sehr witzig geschrieben. Woher nimmst du denn deine Ideen?
Bei „Mistkerl. Scheiß Wechseljahre“ geht es um ein Ehepaar, das ihre Silberhochzeit feiert und dabei eine Frau hereingestürzt kommt und verkündet, dass der göttliche Gatte Vater geworden ist.
Wie entsteht solch eine Geschichte?
Du, die findest du überall. Man muss nur rausgehen und den Leuten zuhören. Irgendwie sind das alles Geschichten, die ich aufgeschnappt habe. Zuhause setzte ich mich dann hin und spiele das Was-wäre-wenn-Spiel.  Beispiel, ich höre das Gespräch von zwei Frauen Eine befindet sich gerade im Trennungsstress. Der Typ ist laut Frau und Freundin ein ausgemachtes Arschloch und benimmt sich wie eine offene Hose. Beispiele folgen und ich speichere alles ab, bzw. mache mir Notizen.  Zuhause überlege ich dann,  was wäre wenn die Frau den Spieß umdreht. ihm die Stirn bietet,  sich mit der Geliebten verbündet usw.?
Weißt du, in meinen Kritiken wird gerne mal gesagt,  dass meine Stories so klischeehaft seien. Aber das Leben ist ein riesiges Klischee und Frauen und Männer noch längst nicht so emanzipiert, wie es sich mancher Leser manche Leserin vorstellt.

In „Wilde Erdbeeren“, eine sehr schöne erotische Kurzgeschichte, hast du es geschafft, dass eine Frau innerhalb kurzer Zeit sich wieder selbst mag. Du gibst, so denk ich es mir,
bestimmt vielen Frauen dadurch den Schups, sich gar nicht so klein zu fühlen. Zumindest war es bei mir so und ich habe wieder den Geschmack auf Erdbeeren bekommen. Erzähl mir bitte mal, wie dir diese Geschichte einfiel. Das Ende fand ich eher amüsant, ohne etwas verraten zu wollen.
So, wie mir alle Geschichten zufliegen. Bei den Erdbeeren war es eine Bekannte meiner Freundin, deren Mann sie nach 25 Jahren Ehe verlassen hatte. Nach dem ersten Schock hat sie einen sehr sympathischen Endfünfziger kennen gelernt. Und eines Tages kam sie zu meiner Freundin und erzählte ihr mit glänzenden Augen, dass sie nach all den Ehejahren zum ersten Mal richtig Spaß am Sex hatte. Sie war es nicht gewohnt, dass der Partner Rücksicht auf sie nimmt, zärtlich zu ihr ist,  SIE glücklich machen will. Kurz, sie hatte mit 55 ihren ersten echten Orgasmus. Darüber war sie total aus dem Häuschen. Na ja, und da fing dann mein Gehirn an zu rattern…

Du hast, in deiner Art zu schreiben, etwas witziges, aber auch einen Touch schwarzen Humor. Bist du auch als Ednor so, ich meine,  eine lustig lebensfrohe Frau, die aber auch sehr sarkastisch sein kann?
Nein, absolut nicht. Manche sagen sogar, ich sei bösartig. Ein lustiger Typ bin ich eigentlich nicht. Eher der sarkastische, eine, die den Mund nicht halten kann und es hasst, wenn jemand was erzählt, ohne dabei sein Hirn einzuschalten. So regt es mich beispielsweise total auf, dass Seehofer sich mit seiner Mautgebühr für Ausländer so viele Wählerstimmen gesichert hat. Wenn dann jemand sagt "Richtig so", kann es sein, dass ich ihn verbal zerfleische.

Viele deiner Kurzgeschichten werden vom Klarant Verlag derzeit veröffentlicht. Wie bist du denn zu diesem Verlag gekommen?
Durch einen sehr lieben Kollegen. Der rief mich an und meinte, dass ich mich doch mal dort melden sollte. Okay, ich habe angerufen und Frau Werner war total nett. Wir waren uns ruckzuck einig und ich fing an, die ersten Geschichten für Klarant  zu schreiben.

Welches Gefühl war es, als du das erste Mal einen Vertrag von einem  Verlag unterschrieben hast?
Ein total Grandioses!

Nachdem Deine Geschichte schwarz auf weiß vor Dir lag, welches Gefühl war das?
Du,  das ist jedes Mal aufs Neue ein tolles Gefühl. Wobei ich bei manchen Manuskripten auch etwas Wehmut empfinde, weil mir die Personen ans Herz  gewachsen sind. Übrigens gibt es auch Protagonistinnen, die ich überhaupt nicht leiden kann, weil sie so wenig Rückgrat haben und immer wieder nachgeben. Dann schreie ich meinen Bildschirm an: "Du blöde Kuh, wehr dich endlich!" Aber egal ob Sympathie oder Antipathie,  wenn ich für die Protas empfinde weiß ich, dass die Story stimmt. Welcher Leser soll sich schon für eine Geschichte erwärmen, deren Hauptfiguren selbst dem Autor, der Autorin völlig schnurz sind?

Ich finde es grandios, dass deine Romane in mehreren Sprachen veröffentlicht werden. Das ist doch eine große Ehre. Da ist es schon wieder was ich gerne wissen möchte, dieses Gefühl das zu erfahren. Wie war das?
Das ist komisch. Besonders bei den Übersetzungen ins Russisch, da kannst du dann deinen eigenen Roman nicht lesen.

Welches Genre liest du selbst denn gerne?
Historische Romane, ach und dann verschlinge ich die Kluftinger-Krimis und die Eberlinger-Romane von Rita Falk.

Wie stehst du zu BDSM oder SM Romanen?
Solange aus den Texten herausgeht, dass es im Einverständnis der Beteiligten geschieht ist es total okay. Da ist Sandra Henke eine Meisterin. Sie beschreibt zwar expliziten und harten Sex, aber immer spielen Liebe, Respekt und Verantwortung eine große Rolle.
Das, was aber mittlerweile  als Selfemade-Produktionen bei Amazon in E-Book-Formaten angeboten wird, das ist so mies, so frauenverachtend,  und handwerklich grottig, dass es mir den Magen umdreht. Was mich da zusätzlich  aufregt, ist, dass der Mist gekauft wird. Die Dinger haben teilweise Rankings von denen andere, ernsthafte Autoren nur träumen können.
Na ja, ein großer Teil der Leser geht da wohl nach dem Prinzip: scheiß auf die Rechtschreibung, habe ich auch nicht drauf. Hauptsache, die Olle wird so richtig durchgeprügelt.  

Welches Buch hättest du denn gerne geschrieben?
Ach Gott, da gibt es eine Menge. Aber wenn es um Erfolg, Verkaufszahlen und Tantiemen geht, wohl Die Wanderhure. Leider liegen mir Histos überhaupt nicht. Ich lese sie gerne, kann sie aber nicht schreiben.

In welches Buch würdest du denn gerne schlüpfen?
In Die Herrin vom Nil. Ich würde zu gerne erleben, wie es damals im alten Ägypten zuging und die Pharaonin Hatschepsut hätte ich auch wirklich gerne kennen gelernt.

Hast du bestimmte Rituale, wann und wo du schreibst?
Nein, ich arbeite wie eine ganz normale Bürokraft von 9.00 bis 14.00 Uhr und Samstag und Sonntag sind frei. Mein Büro ist ein Büro wie jedes andere, da gibt es die typischen Geräte, jede Menge Bücher zwecks Recherche und einen Reißwolf, in dem die Seiten landen, die mir nicht gefallen. Der hat immer gut zu tun.

Wer ist Ednor? Beschreibe dich mal mit 5 Worten.
Dick,  verschlossen, nachtragend, tierlieb, eher Einzelgängerin.

Welches Buch hätte es denn deiner Meinung nach zum Bestseller verdient?
Meinst du jetzt eines meiner Bücher oder die von anderen Autoren?

Also von anderen, da denke ich an Goethes Hinrichtung von Viktor Glass. Das ist erzählerisch und stilistisch toll und super recherchiert. Man lernt eine andere Seite des Dichterfürsten kennen.
Und von mir (kaut auf der Unterlippe) – vielleicht Mandys Verlangen. Der Roman  ist sexy, hat eine nette Lovestory und Protagonisten, die mir wirklich ans Herz gewachsen sind.

So und noch eine letzte Frage: Wann bist du glücklich?
Wenn meine Familie einschließlich Maxi-Hundus  gesund sind und wenn ich ausreichend Folgeverträge auf dem Schreibtisch liegen habe. Und – äh – räusper – wenn man Konto nicht in den Miesen steckt.

Vielen lieben Dank Ednor, dass du mir Gesellschaft geleistet und meine Fragen beantwortet hast.
Ich hoffe du hast dich wohlgefühlt und kommst vielleicht irgendwann noch einmal wieder.
Das wäre schön, dein Apfelkuchen ist die Wucht!

Wenn ich noch mehr über Ednor Mier erfahren möchtest, dann klickt einfach die unten stehenden Links an:

Heute Abend starte ich auch ein neues Gewinnspiel, in dem 5 E-Books von "Wilde Erdbeeren" von Ednor Mier verlost werden.

Ich hoffe, dass euch das Interview gefallen hat und ihr an dem Gewinnspiel fleißig mitmacht.;)

Eure Beate












Freitag, 27. September 2013

Buch findet Regal

Mein Reader hat wieder Zuwachs bekommen. 

Narcia Kensing - Herzen aus Asche 


Seitenzahl: 316 Seiten 
Erschienen: Mai 2013 
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur 

ISBN: 978-1484987940
Preis: 9,90 Euro

Klappentext
"Tot ist nur, wer vergessen wird. Doch was, wenn die Toten nicht vergessen?" 
Die Studentin Amelie stößt auf der Suche nach einer neuen Wohnung auf eine verlockende Annonce. Eine Villa für umsonst? Sie ist skeptisch, verliebt sich jedoch sofort in das wunderschöne Anwesen. Sie darf mietfrei wohnen, verpflichtet sich aber, das Gebäude vor dem Verfall zu bewahren. Kein schlechtes Angebot, und noch dazu ist der junge Hausbesitzer Leif überaus attraktiv. Doch es geschehen seltsame Dinge, wie von Geisterhand zerfallen Möbel zu Asche. Nach und nach taucht Amelie immer tiefer in die Familiengeschichte der ehemaligen Hausherren ein, und auch deren Sohn Leif hütet ein dunkles Geheimnis. Als im Ort mehrere Menschen auf unerklärliche Weise zu Tode kommen, begibt sie sich auf die Suche nach Antworten. Schon bald gerät sie selbst ins Visier jenseitiger Mächte ...



Rosita Hoppe - Zuckersüße Küsse 
Turbulente, prickelnde und witzige Liebesgeschichten - Liebe, Leidenschaft und Eifersucht.

Verlag: Klarant Verlag 
Erschienen: April 2013
Genre: Liebesroman
Seitenzahl: 59 Seiten

ISBN: B00C6OOH3E
Preis: 3,99 Euro

Klappentext
Laura und Marc begegnen sich auf der Fähre nach Langeoog. Seine Flirtversuche blockt Laura ab. Sie erinnert sich an Ibiza, wo sie auf eine Urlaubsliebe hereingefallen ist. Der Zufall will, dass sich die Wege der beiden öfter kreuzen und Laura spürt, wie sie in den Bann des attraktiven Marc gerät. Er umwirbt sie immer heftiger und lädt sie zu einem Essen ein. Auf dem Weg zum Restaurant sieht Laura, wie Marc eine andere Frau küsst…

Das E-Book enthält diese und noch weitere turbulente, prickelnde und aufregende Geschichten von Frauen, die die große Liebe treffen!




Donnerstag, 26. September 2013

Blick ins Buch/Jörg Benne - Das Schicksal der Paladine 1 "Verschollen"

Ich habe vor längerer Zeit vom KOĨOS Verlag ein tolles Buch zugeschickt bekommen.

Jörg Benne - Das Schicksal der Paladine 1 "Verschollen"



Verlag: KOĨOS Verlag
Erschienen: September 2012
Genre: Fantasy, Abenteuer

Altersgruppe: Jugendliche, junge Erwachsene 
Seitenzahl: 316 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur 

ISBN: 978-3902837011
Preis: 14,50 Euro






Klappentext:

Band 1 der Trilogie Das Schicksal der Paladine
Bislang dachte Tristan, sein Vater arbeite auf einer Bohrinsel und sei deshalb so selten zuhause. Doch nach einem schweren Unfall seiner Schwester erfährt der Junge, dass sein Vater statt dessen als ein mächtiger Paladin zusammen mit anderen in der durch ein geheimes Tor erreichbaren Welt Nuareth für Recht und Ordnung sorgt. Mit seinen besonderen Kräften ist er die letzte Rettung für seine im Koma liegende Tochter, die die Ärzte aufgegeben haben.
Doch seit einigen Tagen sind alle Paladine in Nuareth verschollen, niemand weiß, wohin. Da nur Nachkommen von Paladinen das Weltentor durchschreiten können, soll Tristan nun nach Nuareth aufbrechen und das Schicksal der Paladine klären, seinen Vater finden und rechtzeitig mit ihm zurückkehren, um seine Schwester zu retten.
Eine fantastische Welt voller Abenteuer, fremder Kreaturen und unbekannter Gefahren wartet auf ihn.

Meine Meinung:

Der 16 jährige Tristan ist fest entschlossen seinen Vater in Nuareth zu finden, damit seine Schwester wieder gesund wird. Sie liegt im Koma und die Ärzte wollen bald die Geräte abstellen. Tristan konnte es zu Anfang gar nicht fassen, was sein Vater wirklich ist, aber jetzt wird ihm einiges klar, warum die Familie immer gleich wieder gesund werden, wenn der Vater zu Hause war. Er besitzt gewisse Gaben.
Im Büro seines Vaters findet er alle Dinge, um in die andere Welt zu gelangen. 
Genau nach Anweisung der Sekretärin seines Vaters begibt er sich auf den Weg nach Nuareth. Was ihn dort erwartet ist unfassbar. 

Ich bin restlos begeistert von der Leseprobe und werde mich sofort dem Buch widmen. 

Meine Bewertung der Leseprobe: 5/5



Dienstag, 24. September 2013

[5 E-Books - Klarant Verlag]Gewinnspiel/Susanna Rossi - Verdammt er liebt mich! Singlefrau trifft Mr. Right

Es ist wieder so weit. 

Ein neues Gewinnspiel beginnt. Diesmal habt ihr die Chance, auf 1 von 5 E-Books.



Von wem wird das Gewinnspiel gesponsert?
Das Buch wurde vom Klarant Verlag veröffentlicht und dieser sponsert auch die E-Books.

Wie genau verläuft das Gewinnspiel?
Das ist ganz einfach. Ihr müsst mir einen Satz, den ich euch unten vorgebe beenden. Gebt diesen unten in den Kommentar an und ihr landet direkt im Lostopf. 
Es handelt sich dabei, um das unten stehende Buch, in dem eine alleinerziehende Mutter ihren Mr. Right trifft. 
Das Gewinnspiel läuft bis zum 29. September 2013 um 18.00 Uhr. Gleich danach werden dann auch die Gewinner der E-Books bekannt gegeben. 
Wem das Buch noch nicht bekannt ist, kann sich gerne meine Rezension zur Hand nehmen oder bei Amazon andere Beurteilung lesen.



So, jetzt geht es aber endlich los. Beendet bitte diesen Satz: 
"Wenn mich heute mein Mr. Right ansprechen würde, dann ..."



Ich wünsche euch ganz viel Glück und bin gespannt auf eure Sätze. 
Eure Beate 


Zum Buch 


Susanna Rossi - Verdammt er liebt mich! Singlefrau trifft Mr. Right

Klappentext
Christine, alleinerziehende Singlefrau, gönnt sich einen Abend im Theater. „Hallo, kennen wir uns nicht?“ spricht ein gutaussehender, attraktiver Mittdreißiger sie an. Ein Abend voller Überraschungen wartet auf Christine, der charmante Peer erobert ihr Herz im Sturm. Ein leidenschaftlicher Kuss und die Frage „Wann sehen wir uns wieder“ ist der Beginn einer aufregenden und sinnlichen Beziehung, die das Geheimnis „Kennen wir uns nicht?“ bald auflösen wird…Singlefrau trifft Mr. Right – eine mitreißende, romantische und leidenschaftliche Liebesgeschichte!

Zur Autorin: 
Susanna Rossi ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschsprachigen Autorin. Ihre Leidenschaft gilt den Liebesromanen. Turbulente, leidenschaftliche, einfühlsame wie auch prickelnde Geschichten bestimmen ihre Werke!
Mit "Verdammt, er liebt mich! Singlefrau trifft Mr. Right" ist ihr ein entzückender wie auch spannender Liebesroman gelungen.


Viel Spaß!


Rezension [Kurzgeschichte]/ Susanna Rossi - Verdammt er liebt mich! Singlefrau trifft Mr. Right

Titel: Verdammt er liebt mich! Singlefrau trifft Mr. Right

Autor: Susanna Rossi
Verlag: Klarant Verlag
Erschienen: September 2013
Genre: Liebesroman
Seitenzahl: 78 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: B00F4RZ06I
Preis: 3,99 Euro

(Quelle: Klarant Verlag)

Ich bedanke mich beim Klarant Verlag für dieses wunderbare Rezensionsexemplar.

Klappentext
Christine, alleinerziehende Singlefrau, gönnt sich einen Abend im Theater. „Hallo, kennen wir uns nicht?“ spricht ein gutaussehender, attraktiver Mittdreißiger sie an. Ein Abend voller Überraschungen wartet auf Christine, der charmante Peer erobert ihr Herz im Sturm. Ein leidenschaftlicher Kuss und die Frage „Wann sehen wir uns wieder“ ist der Beginn einer aufregenden und sinnlichen Beziehung, die das Geheimnis „Kennen wir uns nicht?“ bald auflösen wird…

Singlefrau trifft Mr. Right – eine mitreißende, romantische und leidenschaftliche Liebesgeschichte!

Meine Meinung: 
Christine ist eine alleinerziehende Mutter und hat in den letzten Jahren sehr viel zurückgesteckt, damit es ihre Tochter Paula an nichts fehlt.
Bei einem Theaterbesuch, den sie sich von ihrem knappen Geld gönnt, trifft sie den neuen Mathelehrer ihrer Tochter. Auf Anhieb sind sich beide sympathisch, nur ringt Christine mit sich selbst, da sie schon lange keinen Mann mehr kennengelernt hat. 
Peer Schumann ist sehr angetan von Christine und umwirbt sie. 
Schnell merken beide, das sie sich voneinander angezogen fühlen und geben sich ihrer Leidenschaft hin. Als Christines Tochter davon erfährt, ist das Chaos perfekt. Paula wehrt sich vehement dagegen, dass ihre Mutter eine Beziehung zu ihrem Lehrer hat. 
Doch nach einigen Kompromissen und der netten, sympathischen  Art von Peer gegenüber Paula, gibt sie ihm eine Chance und Christine hofft inständig, dass sie vielleicht in naher Zukunft eine Familie werden. 

Fazit
Eine wunderschöne Liebesgeschichte zweier Menschen, die durch viele Hindernisse, doch die Chance bekommen, zusammen zu sein. 

Meine Bewertung: 5/5


Samstag, 21. September 2013

Rezension [Kurzgeschichte]/Edna Meare - Wilde Erdbeeren

Titel: Wilde Erdbeeren

Autor: Edna Meare
Verlag: Klarant Verlag
Erschienen: Januar 2013 
Genre: Erotik
Seitenzahl: 34 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: B00B4ZV450
Preis:  2,99 Euro

(Quelle: Klarant Verlag)

Ich bedanke mich beim Klarant Verlag für dieses prickelnde Rezensionsexemplar


Inhalt:
Phillip ist ein notorischer Fremdgänger. Er lässt keine Gelegenheit aus, das Selbstwertgefühl seiner Frau zu torpedieren. Inzwischen glaubt Melanie tatsächlich, dass sie unattraktiv ist. Doch dann wird sie auf einer Party heftig von einem geheimnisvollen Fremden umworben und merkt schnell, dass sie ganz und gar nicht jenseits von Lust und Leidenschaft ist…

Meine Meinung:
Phillip, Oberarzt und Womanizer, nimmt es nicht sehr ernst mit der Treue in der Ehe. Seine Soft-SM Gelüste lebt er gerne mit seinen Krankenschwestern der Klinik aus. 
Seine Frau Melanie taugt in seinen Augen nicht, daher ist das Selbstwertgefühl von ihr sehr angeknackst. Auf der Geburtstagsfeier von Phillips Professor wird Melanie von einem äußerst attraktiven Mann angesprochen. Ohne große Überlegungen geht sie mit ihm nach Hause und erlebt seit Jahren wieder, was es bedeutet geliebt zu werden. Melanie wird auf äußerst prickelnde und erotische Weise verführt. Sie wusste bisher nicht, was man mit Erdbeeren so alles anstellen kann. 
Nach dieser wundervollen Nacht beschließt Melanie ihren Mann endgültig zu verlassen. Wie es finanziell weiter gehen wird weiß sie noch nicht, aber sie wird um jeden Euro kämpfen. 
Doch so weit kam es gar nicht. Das Schicksal meinte es gut mit ihr. All ihre Sorgen und den Ärger mit Phillip war vorbei. Phillip war aus ihrem Leben verschwunden und einem Neubeginn stand nichts mehr im Weg. 

Fazit:
Ein kurzer, erotischer Roman vom Feinsten. Edna Maere hat sehr sinnlich und leidenschaftlich die Liebesszenen von Melanie beschrieben. Keineswegs vulgär. Sie gab mir ein erotisches und prickelndes Gefühl. 
Vielen lieben Dank Edna.

Meine Bewertung: 5/5



Freitag, 20. September 2013

Buchvorstellung [C. Bertelsmann Verlag]/Alexa Hennig von Lange - Je länger, je lieber

Am 23. September 2013 erscheint beim C. Bertelsmann Verlag das Buch 




Alexa Hennig von Lange - Je länger, je lieber 

Verlag: C. Bertelsmann Verlag
Erscheinungsdatum:23. September 2013
ISBN: 978-3-570-10074-5
Preis: 19,99 Euro 
Seitenzahl: 352 Seiten
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag 

Klappentext: 
Eine ergreifende Liebesgeschichte der beliebten deutschen Autorin
Wie findet uns das Glück? Danach fragt Alexa Hennig von Lange in ihrem neuen großen Roman. Als Mimi eines Nachts zu ihrer geliebten Großmutter gerufen wird, glaubt sie schon an Abschied. Clara liegt im Sterben, aber eine unstillbare Sehnsucht lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Ein geheimnisvoller Kompass führt Mimi schließlich zum Ursprung einer einzigartigen Liebe, die die halbe Welt und ein ganzes Jahrhundert umspannt. Beim Versuch, ihre Großmutter mit dem Schicksal zu versöhnen, erkennt Mimi, dass sie ihr Leben in die eigenen Hände nehmen muss.

Alexa Hennig von Lange erzählt zwei mitreißende Liebesgeschichten und nimmt ihre Leser mit auf eine Reise, die sich über Deutschland und Kanada bis nach Südfrankreich erstreckt, aus der Gegenwart in die Vergangenheit und zurück – um sie am Ende bei sich selbst ankommen zu lassen.




Autorin: 
Alexa Hennig von Lange wurde 1973 geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr Debütroman Relax, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Jugendliche und Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Berlin.


Sonntag, 15. September 2013

Interview/Ruth Adelmann

Hallo ihr Lieben,
es ist Sonntagnachmittag und ich habe wieder eine liebenswerte Autorin zu Gast. Ruth Adelmann, Autorin des Romans „Küss mich tödlich“ aus dem Bookshouse Verlag, wird mir heute Gesellschaft leisten und mir bei Kaffee und Kuchen meine Fragen beantworten.

Hallo liebe Ruth,
ich freue mich sehr, dass du es einrichten konntest, bei mir vorbeizuschauen.
Heute habe ich eine Waldfruchttorte anzubieten. Wahlweise kannst du aber auch etwas anderes bekommen.
Torte klingt gut. Immer her damit ;-) Ach ja, nach dem 2. Stück sollte ich wohl sagen: Danke für die tolle Bewirtung! Und… ähm… Darf ich mir noch ein 3. Stück nehmen, dann für später? *g*

Was mich unheimlich interessiert, wie kamst du darauf, dass Ben ein Assassin ist und im Namen der „Familie“ Entartete tötet?
Ich hatte von Beginn an immer einen jungen Mann im Kopf, der eine Frau beobachtet. Einen Mann, der sich in einer ausweglosen Situation befindet und dagegen ankämpfen möchte. So ist aus Ben dann ein Profikiller geworden, ein Assassin wider Willen. Ich habe mich gefragt: Wie würde ein Mann reagieren, der seit seiner Kindheit dazu erzogen wurde, zu töten, dessen Menschlichkeit aber nie ganz verloren ging, wenn er sich in eine Frau verliebt, die in den Augen seiner Auftraggeber schuldig ist? Daraus entstand das Grundgerüst des Romans.

Ben ist in meinen Augen ein sehr undurchsichtiger Mann gewesen, der skrupellos und brutal tötet. Sarah hat ihn durch ihre sensible Art zu einem anderen Menschen gemacht. Wie ist die Protagonistin Sarah entstanden und warum hast du eine zweite Seite von Sarah, also Lara, entstehen lassen?
Die Frau, also Sarah, müsste schuldig sein, das stand von Beginn an fest und mit einem Vertrauensproblem kämpfen. Also musste Sarah eine sehr schwierige Gabe besitzen, die sie zur Zielscheibe für Bens Auftraggeber „die Familie“ macht. Sarah verkörpert all das, was Ben nicht kennt, aber wonach er sich sehnt: Unschuld, Verwundbarkeit und eine Frau, die ihn braucht und ihm das Gefühl gibt, gut zu sein. Für mich stand vor allem die Charakterentwicklung der beiden Hauptfiguren Ben und Sarah im Zentrum. Ben macht diese unglaubliche Entwicklung von skrupellosen Killer zum liebenden Mann durch. Und Sarah sollte lernen, ihre eigene Stärke zu finden, ohne sich dabei selbst zu verlieren. Dieser Weg gelang nur durch eine schmerzhafte Trennung und Sarahs Flucht in eine neue Identität. Vertrauen in sich selbst und zueinander ist, ebenso wie Liebe, nicht immer leicht, vor allem nach den Geschehnissen, die Ben und Sarah überwinden mussten. Davon wollte ich erzählen.

Wie entstehen denn deine Ideen zu einem Buch? Trägst du auch immer ein Notizblock mit dir rum?
Wenn ich gerade an einem Manuskript arbeite, habe ich immer ein Notizbuch bei mir – Moleskinefetischistin outet sich an dieser Stelle ;-) –
Meine bisherigen Romanideen entstanden immer durch Bilder oder Träume, die mich nicht mehr loslassen, durch Fragen oder Probleme, die mich beschäftigen. An Ideen und Plots mangelt es nicht. Alleine die Zeit, um ein Manuskript zu durchdenken, recherchieren und zu schreiben, ist für berufstätige Autoren wie mich, und viele andere tolle Kolleginnen auch, die eigentliche Herausforderung.

Zurzeit läuft  eine Leserunde bei Lovelybooks von deinem Buch. Warst du aufgeregt, wie die Leser dein Buch finden werden? Wie gehst du denn mit Kritik um?
Aufgeregt? Natürlich. Es ist immer fantastisch, wenn man als Autor die Begeisterung und die Empfindungen der Leser auf unmittelbare Weise mitverfolgen kann. Die Leserunde verschönert mir oft den Tag. Aber natürlich schwingt auch die Angst vor Kritik und Ablehnung mit. Doch auch wenn Kritik manchmal schwer zu verdauen ist, können konstruktive Meinungen helfen. Ich versuche, professionell zu bleiben, auch wenn es manchmal nicht leicht ist.

Einer meiner Lieblingsfragen: Wen könntest du dir als Schauspieler für Ben und Sarah vorstellen?
Bei Ben ist die Frage leicht zu beantworten, da mir oft eine grauäugige Version von Henry Cavill – Pre Superman – im Kopf herumspukte. Es gibt sehr viele talentierte rothaarige Schauspielerinnen, aber keine von ihnen wäre meine Sarah. Der arme Castingdirector unserer fiktiven Verfilmung würde meinetwegen ausflippen, weil ich eine sehr genaue Vorstellung von Sarah habe und jeden Besetzungsvorschlag kippen würde.
PS.: Da hätten wir sie wieder, die anspruchsvolle Autorin ;-)

Ich habe durch Zufall „barbaras Bücher blog – Die onlineBücherzeitung“ gefunden, in der ein sehr schöner Bericht über dich steht. Du scheinst in Österreich sehr erfolgreich zu
sein, mit all deinen Bücher. Gibst du dort sehr viele Lesungen, auch zu deinen anderen Büchern?
Der Bericht von Barbara Lechner ist ganz besonders schön geworden. Als gute Freundin kennt sie mich und meine Arbeit gut genug, um einen sehr 
persönlichen Artikel verfassen zu können. Im Sinne der Wahrheit, muss ich zugeben, dass ich etwas mehr Resonanz aus Deutschland erhalte. Ich freue mich über den bisherigen Erfolg meiner Bücher, den ich als klein aber fein beschreiben würde ;-) Die Lesungen für meine Bücher fanden bisher immer in meiner Heimat auf dem Land statt, da dort die Leute unmittelbar mit mir und meinen Büchern verbunden sind. Traditionell immer zur Buchveröffentlichung. Ich habe auch eine Lesung in Wien zu Wolfsfieber gemacht – im Rahmen einer Buchaktion.

Wie kamst du denn zum bookshouse Verlag?
Werden wir noch mehr Bücher bei bookshouse von dir in Zukunft finden?
Den bookshouse Verlag habe ich durch Umwege gefunden, worüber ich sehr, sehr froh bin. Auf der Suche nach einem Verlag oder einem Agenten bekam ich wie üblich sehr viele Absagen und eine positive Rückmeldungen von einer Agentur, die am Ende aber doch nicht das Wagnis mit mir eingehen wollte. Da ich den Sieben Verlag und seine tollen Autoren kenne, habe ich dort angefragt, auch wenn ich wusste, dass „Küss mich tödlich“ nicht ganz zu ihrem Programm passt und entdeckt, dass sie mit einem Partnerverlag zusammenarbeiten, der gerade im Aufbau war: bookshouse. Der tolle junge Verlag hat mich und mein Buch unter Vertrag genommen und gemeinsam haben wir „Küss mich tödlich“ den letzten Schliff verpasst, worüber ich mich sehr freue.

Derzeit ist leider aus beruflichen Gründen die Arbeit an einem Manuskript sehr schwierig. Doch im Herbst möchte ich ein oder zwei vorhandene Plots ausarbeiten und wir werden sehen, was daraus wird… ;-)

Werden wir in Zukunft auch Lesungen in Deutschland von dir zu hören bekommen?
Im Moment leider nicht, da es sich zeitlich und durch die Entfernung kaum ausgeht. Es würde mich aber sehr freuen, wenn es dazu käme.

Im Oktober findet, wie du bestimmt weißt, die Frankfurter Buchmesse statt, bei der ich auch zugegen sein werde. Werde ich dich dort auch finden?
Ich habe im Oktober Urlaub genommen, um an einem Manuskript zu arbeiten, deshalb werde ich dieses Jahr nicht auf der Frankfurter Buchmesse sein. Aber ich wünsche allen Buchverrückten wie uns ;-) sehr viel Spaß dort!

Jetzt habe ich eine sehr neugierige Frage: Du hast wunderschöne Bilder von dir machen lassen, auch in Bezug auf  „Küss mich tödlich“. War das deine Idee, solch wunderbar, sinnliche Bilder von dir ablichten zu lassen?
Danke für das nette Kompliment ;-) – wird jetzt mal rot…
Dabei waren der Zufall und die Leidenschaft eines sympathischen Fotografen am Werk. Durch ein Projekt in der Arbeit habe ich einen Fotografen kennengelernt, der gerne Motto Aufnahmen mit mir für sein Portfolio machen wollte – erstmals war meine Blässe von Vorteil –
und als er erfahren hat, dass ich Autorin bin, hat er vorgeschlagen eine Fotostrecke mit Autorenbildern und Themenbildern für mein neues Buch „Küss mich tödlich“ zu shooten. Das Ergebnis und die tollen Ideen von Michael Jeuter – Fotografie mit Leidenschaft kann man auf meinem Blog ansehen, wenn man möchte.

Durftest du am Cover deines Buches mitreden?
Ich habe meinen grundsätzlichen Covergeschmack beim Verlag anklingen lassen und der hat mit seinem Entwurf zu „Küss mich tödlich“ genau ins Schwarze getroffen. Da musste ich nicht viel mitreden. Bookshouse hat einfach tolle Arbeit mit dem Cover geleistet.

Du hast vor „Küss mich tödlich“ beim novum Verlag 2 Bücher herausgebracht. „Wolfsfieber Band 1 & 2“.
Mit diesen Büchern hast du dein Debüt als Autorin gefeiert. Welches Gefühl war das, dein erstes Buch in den Händen zu halten?
In einem Wort: Unbeschreiblich! Seine eigene Idee, seine geschriebenen Worte in Form eines Buches in Händen zu halten, ist einfach der Hammer!

„Wolfsfieber 1 & 2“ sind Fantasyromane. Was macht dir denn mehr Spaß, paranormale Romance oder Fantasybücher?
Ob Romantic Fantasy oder Paranormal Romance, ich habe einfach Spaß daran, eine Geschichte zu erfinden, Charaktere zu formen und zu schreiben. In „Wolfsfieber“ nahm das Übernatürliche mehr Raum ein als in „Küss mich tödlich“, aber ich könnte mir, auch wenn ich immer Fantasy/ Paranormal lesen
und schreiben möchte, für die Zukunft auch vorstellen, in andere Genres zu wechseln, wie z.B.: Liebesromane oder Erotic Romance. Im Zentrum stehen für mich immer die Figuren und ihre Beziehung zueinander. Eine gelungene Charakterentwicklung ist für mich das Herz jedes Romans, egal in welchem Genre er zu Hause ist.

War es denn schon immer dein Wunsch Autorin zu werden?
Ein Kindheitstraum, ja, auch wenn ich mir das lange nicht zugetraut habe, weil mich meine eigene Angst blockiert hat. Und viele Versuche sind gescheitert oder von mir gar nicht erst richtig angegangen worden. Erst als ich die Idee zu „Wolfsfieber“ hatte, habe ich zu mir selbst gesagt: Scheiß drauf! Ich kann gar nicht anders, als diese Geschichte zu schreiben, auch wenn nichts daraus wird, sie nie jemand sieht: Ich muss das schreiben. Punkt.

Gibt es bei dir auch Schubladenbücher?
Oh Gott, das sollte ich verneinen, aber da ich diesen abartigen Wahrheitsfimmel habe, gebe ich es zu, ja. Da gibt es zwei Entwürfe aus meiner Teenagerzeit, die ich mir mal vor einem Jahr angesehen habe und kurz über mich selbst schockiert war. Einerseits war der eine Entwurf richtig mutig – Die Arroganz der Jugend ;-) – und andererseits war der zweite so dermaßen peinlich, dass dieser Möchtegern-Krimi niemals jemanden unter die Augen kommen darf *g*

So, am Schluss noch ein paar andere Fragen:

Wenn du jetzt sofort verreisen dürftest wohin ginge die Reise?
New York, Dublin, Paris, London, Berlin, Rom und Budapest, je eine Woche mit meiner Spiegelreflexkamera und einem Notizbuch für jede Stadt. Und jede Stadt würde mich für ein oder zwei Bücher inspirieren.

Kino oder Theater?
Kino. Ich mag zwar das Theater, aber am Ende bin ich ein Cineast!

Liebe Ruth, du hast es geschafft. Ich hoffe, dass es dir genauso viel Spaß gemacht hat wie mir und natürlich meinen Lesern.
Es war wirklich schön dich bei mir gehabt zu haben. Vielen lieben Dank dafür.
Ich wünsche dir für die Zukunft noch mehr tolle Bücher zu schreiben, das du gesund bleibst und bleib so wie du bist.

Ich bedanke mich! Das Interview hat Spaß gemacht. Und du, liebe Beate, darfst mich immer wieder gerne ausfragen ;-)
Ich nehme mir jetzt noch einen Kuchen für später mit, lasse eine Flasche Sekt für dich da, und wünsche dir und deinen Lesern nur das Beste!

Ihr Lieben da draußen. Vielen Dank für euer Interesse an diesem Gespräch.
Wenn ihr noch mehr über Ruth Adelmann erfahren möchtest könnt ihr dies unter folgenden Links:

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag


Eure Beate










Rezension [Kurzgeschichte]/Don Pascual - Spanking für Carmen

Titel: Spanking für Carmen 
Autor: Don Pascual
Verlag: Club der Sinne 
Erschienen: Juli 2013
Genre: Erotik
Altergruppe: ab 18 Jahre
Seitenzahl: Print 31 Seiten/E-Book 21 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: B00DW8DJAA

Preis: 1,99 Euro

(Quelle: Club der Sinne)


Leseprobe: 


Inhalt

Bei diesem Buch muss man dazu sagen, dass Don Pascual, das Originalwerk von dem französischen Schriftsteller Prosper Mérimée ziemlich verstümmelt hat. 1847 wurde es geschrieben und von Georges Bizet 1857 als Oper in 4 Akten aufgeführt. 

Klappentext:

Nachdem der Original-Carmen trotz der herrlichen Musik ein eher grausames Schicksal beschieden war, geht diese Geschichte eher davon aus, dass sie für ihr freches Mundwerk und schnelles Messer eine tüchtige Tracht mit der Rute erhält.

Grundidee der Handlung:
Carmen ist eine Zigeunerin und Edelhure, die sich mit jedem Mann gerne vergnügt. 
Sie arbeitete in einer Zigarettenfabrik und abends lungerte sie auf dem beliebten Marktplatz von Sevilla herum, um sich mit Soldaten oder Schmugglern an den Hals zu werfen. 
Besonders interessant fand sie den strammen Feldwebel José. Nach einem Streit mit einer Statistin, die sie mit einem Messer attackierte wurde sie verhaftet. Entgegen aller, die nicht gerne verhaftet werden, hatte Carmen endlich erreicht was sie wollte, nämlich den Feldwebel José.
Am nächsten Tag, nach ihrer Verhaftung wurde sie dem Richter vorgeführt und da sie mit ihrem Mundwerk diesen verärgerte wurde sie mit Prügel bestraft. 
Die Prügel war mehr oder weniger ein erotischer Augenschmaus für jeden Anwesenden. 

Fazit
Ich hatte mir von diesem Buch mehr erhofft. Es geht in dieser Geschichte eigentlich nur darum, dass Carmen mit José ein erotisches Abenteuer in ihrer Zelle hat und die Strafe daher in Kauf nimmt. 

Meine Bewertung: 2/5



Mittwoch, 11. September 2013

Buch findet Regal/ Britta Orlowski - Pampelmusenduft - Rückkehr nach St. Elwine 2

Vor einiger Zeit, man möge es mir verzeihen, bekam ich von Britta Orlowski den zweiten Band ihrer "St. Elwine Reihe" geschickt. 
Vielen lieben Dank Britta für dieses schöne Buch 

Britta Orlowski - Pampelmusenduft - St. Elwine 2 

Verlag: bookshouse Verlag
Erschienen: Juni 2013
Genre: Liebesroman 
Seitenzahl: 500 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur 

Klappentext: 

Die Geschichte über die Menschen in St. Elwine geht weiter ...

Als sich Charlotte und Tyler zum ersten Mal begegnen, stehen beide unter Stress. Sie kehrt nach langer Tätigkeit in der Entwicklungshilfe heim und fühlt sich von der Menschenmenge auf dem Flughafen erschlagen. Er ist Rocksänger, hat eine kräftezehrende Tournee hinter sich und kämpft mit einem Jetlag. Daher hält sie ihn für einen enthusiastischen Fan und er sie für eine zickige Touristin. Was als Verwechslungskomödie beginnt, entwickelt sich allmählich zu einem mysteriösen Versteckspiel. Tyler erhält anonyme Anrufe und Drohbriefe. Wer ist der Stalker? Immer wieder kommt es zu überraschenden Wendungen, und plötzlich spitzt sich die Lage dramatisch zu.

Eine furiose Liebesgeschichte, deren Spannungsbogen bis zur letzten Seite reicht. Liebhaber von Romanen im Patchworkmillieu kommen auf ihre Kosten und treffen auf alte Bekannte aus Band eins



Was nicht fehlen darf, ist die wunderschöne Widmung

Dank Dir meine Seelenverwandte 












Schaut euch den tollen Trailer mal an: 





Dienstag, 10. September 2013

[Rezension] Sita Torasi - Das kleine Schwarze

Titel: Das kleine Schwarze
Autor: Sita Torasi
Verlag: Klarant Verlag
Erschienen: Juli 2013
Genre: Erotik
Seitenzahl: 62 Seiten
Ausgabe: E-Book

ISBN: B00DV5RNH4
Preis: 3,99 Euro

(Quelle: Klarant Verlag)

Vielen Dank an den Klarant Verlag und Sita Torasi für dieses sehr erotische Rezensionsexemplar

Inhalt:
Julio ist charmant, zuvorkommend und sein Lächeln hat Rebecca von der ersten Sekunde an umgehauen. Jeden Montag treffen sich die beiden, um zusammen erotische, verrückte und prickelnde Stunden zu verleben. Rebecca ist berauscht von immer neuen erotischen Spielchen, die sich Julio für sie ausdenkt. Sie küssen sich nie und tun sonst alles, was ihre Körper zum Glühen bringt. Und dann kommt der Tag, an dem Rebecca ihre Verabredung absagen muss…

Zum Buch:
Rebecca und Julio treffen sich schon seit geraumer Zeit jeden Montag in einer Bar, um danach in einem Hotel sich ihren erotischen Fantasien hinzugeben. 
An einem dieser Abenden teilt Rebecca Julio mit, das sie den nächsten Montag ausfallen lassen müssten, da sie geschäftlich unterwegs ist. 
Doch Julio möchte den erotischen Montag nicht ausfallen lassen und fliegt kurzerhand mit Rebecca zu ihrem Geschäftstermin. 
In einem Ferienhaus ihrer Freunde erleben die beiden anziehende und erotische Stunden zu zweit. 

Nachdem die geschäftlichen Abwicklungen erledigt waren fliegt Julio zurück und erinnert Rebecca den kommenden Montag nicht zu vergessen. 
Doch Rebecca möchte Abstand und schafft es zumindest einige Male nicht in die Bar zu gehen. 

Figuren:
Julio finde ich, ist in meinen Augen ein sehr herrschsüchtiger Mann, der meint alles bekommen zu müssen. Er hat eine sehr reizvolle Art seine Wünsche erfüllt zu bekommen. 
Ich persönlich fand ihn einen tick zu aufdringlich. 
Rebecca ist eine verheirate Frau, die ihre Leidenschaft gerne auslebt und in Julio genau den Mann gefunden hat, der sie befriedigen kann. 

Sprache
Die Autorin schreibt sehr erotisch, aber keinesfalls vulgär. Sie schreibt sehr locker und das Buch liest sich sehr gut. 

Aufmachung des Buches: 
Das Cover besteht aus zwei Münder, die Leidenschaft und Erotik versprühen. 

Fazit:
Ich würde mich sehr freuen, wenn es noch mehr solcher Kurzgeschichten der Autorin gäbe. 
Wunderbare Lektüre für den einsamen Abend. 
Ich muss bei meiner Bewertung einen halben Stern abziehen, da mir Julio nicht immer geheuer war. Aber trotz allem kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen.

Meine Bewertung: 4,5

Mein letzter Post

[wants to read] Endlich möchte ich wieder lesen ...