Montag, 29. April 2013

Montagsfrage

Wie sieht Dein Bücherregal aus?



Meine Bücherregale sind nach Autoren und Verlagen geordnet. Ich muß zugeben, der Lyx Verlag nimmt derzeit den meisten Platz ein. 
Gefolgt vom Droemer Knaur Verlag und Mira. Ich habe meine Bücher auch zweireihig stehen und alle in meinem Schlafzimmer, wobei mein Mann derzeit ein neues Bücherregal in Planung hat, das er mir in unserem Wohnzimmer bauen möchte. Wir haben, nach unserer Möbelumstellung, eine Wand, die richtig groß ist und ich hoffe, dass er dieses Platz dafür nutzt. :)
Ansonsten werde ich weiterhin meine Bücher zweireihig stapeln müssen. 
Da ich aber einen E-Book Reader besitze, hab ich dort ein riesiges bookshouse Regal eingerichtet. Zählt auch ;)


Sonntag, 28. April 2013

Interview/Kira Licht (bookshouse)


Hallo und einen wunderschönen guten Tag,

heute hab ich endlich wieder jemanden auf meinem Sofa.
Letzte Woche konnte ich keinen Autor einladen, da mein Sofa aus allen Angeln fiel, die Sprungfedern kamen herausgeschossen und das wollte ich keinem Gast zumuten. :)
Aber jetzt…tatarata habe ich mir ein neues Sofa zugelegt und mein erster Gast darauf ist keine andere als die sympathische Kira Licht aus dem bookshouse Verlag. Sie feierte letzten Monat mit ihrem Buch „Himmliche Versuchung – Engelsjägerin 1“, dass ich nur jedem empfehlen kann, ihr Debüt. ( *g* Das Buch ist (leider) nicht mein Debüt: Ich habe schon zwei Romane, eine Kurzgeschichtensammlung und insgesamt 6 Beiträge in Anthologien veröffentlicht.)

Hallo Kira,
herzlich willkommen und vielen Dank, dass du so spontan zugesagt hast.  Nimm doch Platz, mach es dir bequem und probier mal von meinem köstlichen Kuchen. ;) Den habe ich selbst gemacht!
Aber jetzt habe ich genug geschnattert. Ich überlasse dir jetzt das Feld. Ich hoffe doch sehr, dass dir die Fragen zusagen.

Hi Beate,
herzlichen Dank für die Einladung auf dein nagelneues Sofa. Da ich frecherweise meinen Hund Finnegean mitgebracht habe, können wir nun den ultimativen Sofa-Test starten: Lässt man den Hund auf die Couch fallen und er hüpft einem dank nagelneuer Sprungfedern direkt wieder auf den Arm, dann hat das Sofa den "Hüpf-Qualitätstest" bestanden.
 Moment….
*sploing*
Ah, da er ist er wieder, der Hund! Klasse, das Sofa hat den Test bestanden! ;)
Oh…du hast Kuchen gebacken! Wie lieb von dir. Ich liebe Kuchen…


Ich hatte mal in einem Interview mit dir gelesen, dass du ein „wenig“ durchgeknallt bist ;)
Was sagt denn dein „Umfeld“ dazu *lach*? Ich stell mir dich gerade wie eine Duracell-Batterie vor. Immer Hummeln im Hintern. Trifft das so in etwa den Punkt, den ich mir vorstelle?
WAS sagt mein Umfeld dazu. Hm. Gute Frage. Meine Freunde kommen ganz gut damit klar. Der Rest, der es versucht hat und gescheitert ist, lebt jetzt hinter sicher verschlossenen Türen und gummierten Wänden.
Ich bin schon ein Energiebündel, aber auch ich besitze den berühmten "Aus-Knopf". Mit mir kann man auch mal schweigend einen Abend vor dem Fernseher verbringen…ohne, dass ich herum jammere.


Welche Bücher sind Deine heimliche Leidenschaft?
Heimlich..oha…das klingt verrucht.  Kitschige Liebesromane, würde ich sagen..und zwar die richtig süß-klebrig-kitschigen. Die gehören dann schon eher in die Ecke "Lesen, aber nicht darüber reden". Titel wie "Ewig brennende Sehnsucht" "Eine unsterbliche Liebe gegen jede Regel" oder "Eine Baroness ohne Fehl und Tadel" verleiten ehrlich gesagt auch dazu!  :-D

Wenn Dein Buch verfilmt werden würde und Du die Möglichkeit hättest die Schauspieler für die einzelnen Protagonisten auszuwählen, wen würdest Du aussuchen?
Für meine Engelsjägerin Nikka könnte ich mir den Typ Kate
Beckinsale vorstellen. Emmy Rossum fände ich auch klasse…oder Jessica Alba! Wer den Engel Levian darstellen sollte, ist schon schwieriger. Vielleicht Chris Hemsworth.  In "Thor" sah er toll aus mit den langen blonden Haaren!  Channing Tatum könnte ich mir allerdings auch vorstellen, wobei er durchaus auch für Mik, Nikkas Ex, in Frage käme. Nikkas Bruder Jaro sollte unbedingt von Ian Somerhalder gespielt werden - er bringt genau jene sexy Unbekümmertheit mit, die perfekt auf den Frauenhelden Jaro zutrifft. Nikkas beste Freundin Yaris passt prima zu Jennifer Garner. Jennifer würde ich eine Darstellung der besorgten besten Freundin, die gleichzeitig die Verantwortung für ein ganzen Einsatz-Kommando trägt sehr gut zutrauen! Die Rolle des arroganten, sexy Flugdämonen Narkas könnte TRUE BLOODler Joe Manganiello übernehmen.
Hm…jetzt bräuchte ich nur noch ein paar $$, um all diese tollen Schauspieler zu verpflichten. Hat jemand zufällig gerade ein paar Millionen im Keller (oder in der Schweiz), die er/sie nicht braucht?
Ich glaube kaum, dass „er“ dir etwas geben würde. Dann hast du auch die Steuerfahnung bei dir, nee das dürfen wir nicht riskieren.

Wie lange hast Du gebraucht, um Dein Buch zu vollenden?
Die Vollendung des Buches hat sich ein wenig hin gezogen, da ich zwischendurch noch ein paar andere Buchprojekte beendet habe. Rein schreiberisch würde ich auf circa zwei Jahre tippen.

Woher kommen denn deine Ideen für die Bücher? Wie kommst Du auf Deine Charaktere in Deinen Büchern?
Ehrlich gesagt….ich träume ziemlich viel Unsinn. Und da kommen auch die allermeisten Ideen her. Den Rest lasse ich "fließen", das heißt, ich baue keine Charaktere. Ich schreib drauf los und gucke, was so passiert, lasse es zu, dass sich die Persönlichkeiten "im Schreiben" herausbilden und betrachte dann erst das Endergebnis.


Würdest Du eher eine deutsche Verfilmung haben wollen oder eher eine amerikanische?
Ich glaube, die Amerikaner haben eher das Händchen für belanglose Popcorn-Unterhaltung. Und in eben diese Kategorie würde ich "meinen Film" auch stecken. Der deutsche Film hat zumeist den Anspruch der Ernsthaftigkeit …und ein Urban Fantasy Spektakel mit sich prügelnden Engeln & Dämonen passt nicht wirklich dazu.


Wie lange hat es eigentlich gedauert bis Du einen Verlag gefunden hast, der Dir die Chance gab und Dein Manuskript gedruckt hat oder wurdest Du vielleicht von einem Verlag gefunden?
Da die "Engelsjägerin" - Dilogie nicht mein Erstlingswerk ist berichte ich an dieser Stelle einfach mal von "One Night Wonder", meinem Debüt.
Eine Freundin von mir hatte 2009 ein paar Romane des ANAIS-Verlags, der zum Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag gehört, gelesen und war der Meinung, dass ich, die nicht ernsthaft übers Schreiben nachgedacht hatte, mit meinem Texten super dahin passen würde. Also habe ich eine Leseprobe an die e-mail Adresse des Verlags geschickt. Dann ging alles ganz schnell: Nur zwei Wochen später hatte ich eine Mail von Jennifer Hirte, der damaligen Progammchefin von ANAIS, im Postfach. Sie verlangte nach mehr Lesestoff und lud mich kurz darauf nach Berlin ein. Dort lernte ich sie und den Verleger Oliver Schwarzkopf kennen. Sie boten mir einen Vertrag an und im Februar 2010 erschien mein erstes Buch. :)


Hast du eine bestimmte Ecke in deiner Wohnung, in der du am liebsten schreibst?
Du wirst lachen…ich habe zwei Schreibtische und seit kurzem besitze ich auch einen Esstisch, an dem acht Personen problemlos sitzen können…und doch schreibe ich meistens an meinem klitzekleinen, ewig wackelnden Ikea-Küchentisch.


Was liest du denn derzeit?
Im Moment lese "Wie weit du auch gehst" von meiner Bookshouse-Kollegin Alexandra Höll, den Öko-Thriller "Die Nacht der Geparden" meiner Freundin Marina Boos und ich habe gerade mit "Fallender Himmel" von Marie Lu begonnen, das mir meine Bookshouse Kollegin Kyra Dittmann freundlicherweise ausgeliehen hat.


Würdest Du gerne etwas an Dir ändern wollen?(Tu es bloß nicht *lach*)
Ich würde gerne hin und wieder etwas geduldiger sein können…*seufz* Aber das wird in diesem Leben wohl nix mehr. :-D


Highheels oder Sneaker?
Da sage ich doch: Chucks by day, Heels by night. J


Kaffee oder Tee?
Kaffee….literweise, zuckersüß und einen halben Liter Milch rein. Obwohl…bei einem guten Darjeeling mit ordentlich Zitrone werde ich auch schwach.


Bist Du ein Naturmensch?
Ja, schon. Obwohl ich den gesunden Ausgleich brauche. Der Trubel der Großstadt, das Tempo  und die kulturellen Möglichkeiten dort  reizen mich sehr. Ich wohne zwar sehr ländlich und stehe auch gern mal in Gummistiefeln im Matsch herum, aber NUR Landleben wäre nichts für mich.


Wie steht es mit Blumen? Hast du einen grünen Daumen oder eher „arme Blümchen“?
Ich versuche sehr tapfer meinen Vorgarten zu begrünen…mit niedlichen bunten Blümchen und lustigen Ranken…aber ich scheitere jedes Mal. Ich bringe alles um, was grün ist und blüht. Es scheint allerdings eher an meiner düsteren Aura J als an meinem pflegerischem Einsatz zu liegen, denn ich kümmere mich aufopferungsvoll, aber das Grünzeug mag mich einfach nicht.


Ich hab gelesen, dass du gerne bäckst. Was ist dein Lieblingskuchen?
Kochst du auch so gerne wie du bäckst?
Ich koche so gern wie ich backe. J Im Moment backe ich hauptsächlich Cupcakes und variiere die Toppings.  Mein Lieblingskuchen sind Donauwellen und Kirschkuchen und Gugelhupf und Maulwurfkuchen und Russischer Zupfkuchen und Brownies und Apfeltorte und Käsekuchen und…äh, ich höre an dieser Stelle mal auf.


Beschreibe dich mal selbst.
Man mag mich - oder findet mich richtig bescheuert!


Wie gestaltest du denn deinen Alltag?
Ich versuche eine gewisse Regelmäßigkeit hinein zu bringen - bisher allerdings erfolglos.


Gehst du gerne shoppen?
Auf jeden Fall! Klamotten anprobieren bis man Muskelkater hat und auch noch bei dem fünfzigsten Paar Schuhe entzückt kichern…super. Männer werden das nie verstehen, aber dafür kapieren wir auch nicht, was so toll daran ist, dem fünfzigsten runden Popo hinterher zu gucken…  :-P


Kommst du an einer Buchhandlung vorbei, ohne hineinzugehen? Wenn nein, kaufst du dann meistens ein Buch?
Nein. Buchhandlungen sind schwer zu ignorieren und eigentlich komme ich selten daran vorbei, ohne "kurz mal eben zu gucken, was es Neues gibt". 1A Argument, dass nur leider beim hundertsten Mal bei der Begleitung nicht mehr zieht. :-/ Aber ich versuche, nicht immer ein Buch zu kaufen. Wären Bücher allerdings Goldbarren könnte ich Fort Knox sicherlich schon Konkurrenz machen.


Wirst du auf der Straße schon erkannt?
Auf der Straße nicht. Ein Mal im Buchladen und ein paar Mal an der Uni in Bochum. War mir aber jedes Mal irgendwie peinlich. :-D Als Autor wird man ja eher über seine Werke als über sein Aussehen wahrgenommen. Und ich mag die "Arbeit um Verborgenen". Solange die Leute lesen wollen, was ich schreibe,  kann ich prima damit leben, dass mich niemand erkennt. Das stelle ich mir auf Dauer ziemlich nervig vor.

Wo würdest du denn gerne mal Urlaub machen?
Schottland! Da war ich noch nie, aber finde die Landschaft dort ungemein faszinierend.


Wenn du einen Tag eine andere Person sein dürftest, wer würdest du denn gerne sein?

Also ich wäre gerne Brittany aus dem Buch „Wes – Wächter der Nacht“ von Suzanne Brockmann „Operation Heartbreaker“.  Hach, ich habe gerade Kopfkino, hoppla jetzt rede ich wieder zu viel. Aber ich würde definitiv dort länger bleiben ;)

Da gibt es keine bestimmte Person, aber ich wäre gern mal Pilotin, zB bei der Lufthansa. Die Verantwortung für hunderte Menschen übernehmen, so eine riesige Maschine fliegen und abends mit den Kollegen in Singapur einen Cocktail trinken gehen - wow !


So, liebe Kira, das war es. Du hast es geschafft, bist erlöst *lach*.
Hat dir mein Kuchen denn geschmeckt?

Der Kuchen war super! Gibst du mir das Rezept? ;)

Ich habe mich riesig gefreut, dass du mir Rede und Antwort gestanden hast und ich mehr über dich erfahren durfte.
Ich wünsche dir für deine Zukunft alles erdenklich Gute. Bleib wie du bist und lass dich nicht verbiegen.

Danke, liebe Beate, die Einladung auf deine neue Couch und die Interviewfragen waren echt super. Bis hoffentlich bald mal wieder!

Aber Hallo, das war nicht das letzte Interview mit dir, also mach dich gefasst, auf eine neue Attacke von mir ;)




 So, ihr Lieben, ich hoffe, das Interview hat euch genauso Spaß gemacht, wie mir. 
Wer noch mehr über die liebe Kira erfahren möchte kann dies bei 


Ich wünsche euch noch einen schönen Rest-Sonntag. Bis nächste Woche, wenn es wieder heißt "Willkommen auf meiner Couch"

Eure Beate 








Samstag, 27. April 2013

Rezension/"Shades of hä?" von Ralf "Linus" Höke

Titel: Shades of hä?
Autor:Ralf "Linus" Höke
Verlag: Lappan Verlag
Illustration: Ralf "Linus" Höke, André Sedlaczek
Erschienen: Dezember 2012
Genre: Lektüre/Sachbuch
Seitenzahl: 91 Seiten
Ausgabe: Softcover

ISBN: 978-3-8303-3331-9
Preis: 8,95 €


Klappentext:
Es passiert täglich. Eine Frau legt nach der Lektüre von "Shades of Grey" das Buch zur Seite und formt mit bebenden Lippen einen Satz, der für Männer nicht folgenschwerer sein könnte: "Das will ich auch". Aber was bloß? Dieses Buch hilft dem unbedarften SM-Neuling. Es fasst die wahrhaft fesselnde Handlung des Originals verständlich zusammen, vermittelt spielerisch das nötige Basiswissen im Bereich BDSM und gibt praxisorientierte Heimwerkertipps für den Bau des nötigen Rüstzeugs. Und damit ist es: Die perfekte Bettlektüre für den Mann!


Meine Meinung: 
Eine richtige Rezension über dieses Buch zu schreiben ist, muss ich zu meiner Verblüffung sagen, etwas schwierig.
Ich persönlich bin kein Freund von "Shades of Grey" von daher fand ich die Lektüre nicht nur perfekt für den Mann.

Die Männer, die dieses Buch lesen, oder lesen werden, kommen voll und ganz auf ihre Kosten. 
Es wurden doch tatsächlich viele Stellen von "SoG", sagen wir mal, verfeinert, anders kann ich es nicht nennen. 
An jedem Ende eines Kapitels, kommt witziger weise ein "Basistest", um zu prüfen, ob der Mann den Abschnitt verstanden hat. 
Zwischendurch gibt es auch einen Vokabeltest, den ich persönlich einfach sehr amüsant fand. Diese Lektüre ist wirklich ein wunderbares Buch, wenn man etwas zum Schmunzeln lesen will und wirklich kein Freund von Shades of Grey ist. 

Fazit:
Mein Fazit ist eigentlich ganz einfach. Liebe Männer, deren Frauen den Inhalt von Shades of Grey ausleben wollen, bitte ich, einfach vorher dieses Buch zu lesen, um gegen alles gewappnet zu sein.
Ich hatte eine herrliche und lustige Stunde mit diesem Buch verbracht und dafür danke ich dem Autor.
Im Übrigen, die Illustrationen sind einfach genial. Fantasie, war bei Andrè Sedlaczek, sehr groß dabei. Er hat die Karikaturen voll auf den Punkt gebracht. 

Meine Bewertung: 5/5



Freitag, 26. April 2013

Buch findet Regal

Hach, was hab ich mich heute gefreut, als meine Postbotin mir den 2. Teil von 80 Days gebracht hat. 


Originaltitel: Eighty Days Blue
Titel: 80 Days - Die Farbe der Begierde
Autor: Vini Jackson
Originalverlag: Orion Books Ltd., London 2012
Ausgabe: Paperback, Klappenbroschur,
Seitenzahl: 400 Seiten
Genre: BDSM
ISBN: 978-3-570-58524-5
Preis: € 12,99
Verlagcarl's books


Inhalt: 
Summer und Dominik haben sich nun in New York niedergelassen, wo sie versuchen, als Paar zu leben. Beide sind nicht daran gewöhnt, mit jemandem zusammen zu wohnen, und beide sind mit ihren Rollen der Unterwerfung und Dominanz beschäftigt. Summers musikalisches Talent wird erkannt und gefördert, und ein Dirigent empfielt ihr, eine Solokarriere zu starten. Da taucht ein früherer Liebhaber von Summer auf und erpresst sie mit kompromittierenden Fotos. Also akzeptiert sie, hinter Dominiks Rücken an einer Gruppensexparty teilzunehmen. Auch Dominik ist zufällig eingeladen. Zuerst sind beide schockiert. Doch dann genießen sie es umso mehr, was sie tun und beim anderen beobachten. Kurz darauf trennen sich ihre Wege. Doch Summer, die nun dem Sex völlig abschwört, kann Dominik und ihre gemeinsamen erotischen Abenteuer nicht vergessen …


Vielen Dank an den carl´s books Verlag für diese tolle Rezensionsexemplar

###########################################

und noch ein tolles Buch befindet sich ab sofort in meinem Besitz


Titel: Wie weit Du auch gehst ...
Verlag: bookshouse Verlag
Autorin: Alexandra Stefanie Höll
Ausgabe: E-Book
Seitenzahl:408 Seiten
Genre: Romantic Thrill
ISBN: 9789963724109 (.epub)
Preis: 5,99 € (E-Book)
          15,99 € (Print)


Inhalt:

Wenn du herausfindest, dass die Liebe deines Lebens ein Killer ist, würdest du ihm vertrauen?

Für Constanze von Richtstetten ist es nicht gerade leicht, mit einem brutalen Waffenhändler verheiratet zu sein. Vor allem dann nicht, als die junge Frau ihren Mann nach einer erneuten Misshandlung anzeigt und in die Anonymität des Zeugenschutzprogramms abtaucht. Drei Jahre später begegnet ihr der attraktive und überaus charmante Daniel Lander. Obwohl Constanze alles daransetzt, ihn nicht zu nahe an sich heranzulassen, verliebt sie sich in ihn. Endlich glaubt sie, ihre furchtbare Vergangenheit hinter sich lassen zu können. Da findet sie heraus, dass ihr Exmann einen Killer auf sie angesetzt hat. Und der ist ihr bereits näher, als sie ahnt ...


Ich bedanke mich bei bookshouse für dieses spannende Rezensionsexemplar

Donnerstag, 25. April 2013

Top Ten Thursday #113


10 Bücher, deren Namen mit H beginnen

Ich hab mir gedacht, dass ich einfach mal ein Foto mache, mit den Büchern, die ich gefunden habe und die mit H beginnen. Viele sind es nicht, aber besser als keine ;) Dafür sind noch einige E-Books dabei.


Print

Heiss glüht mein Hass - Karen Rose
Das Herz einer Löwin - Katharine Scholes
Harvard - Suzanne Brockmann 
Höllenjob für einen Dämon - Helen Kraft 
Hexenlust - Sharon York 


E-Books

Heisskaltes Spiel - Eva Isabella Leitold
Heisskaltes Verlangen - Eva Isabella Leitold
Heisskaltes Geheimnis - Eva Isabella Leitold
Herrin der Finsternis "Dark Hunter 6" - Sherrylin Kenyon



Oh, eigentlich gar kein schlechtes Ergebnis. Ich muß nur zugeben, dass ich 3 Bücher schon gelesen habe (Eva Isabella Leitold). Ach ja und "Höllenjob für einen Dämon"
Also 4 Bücher schon gelesen.

Bis nächste Woche :)
Da glaube ich, wird es schwer werden, Bücher mit I zu finden. 



ABC - Challenge 2013/2014






Durch Zufall habe ich eine neue Challenge entdeckt, die ich mir keinesfalls entgehen lassen möchte. 
Svenja, real-booklover startet am 0106. 2013 diese Challenge und sie endet am 31.05. 2014
Wer von dieser Challenge genauso begeistert ist wie ich, klickt einfach hier

Mein Stand:

Montag, 22. April 2013

Montagsfrage

Welche Bücher hast Du in der Schule gelesen?


Das ist eine gute Frage!

Ich weiß, dass ich damals in der Schule "Oliver Twist" gelesen habe. 
Als ich die höhere Handelsschule besucht habe, wurde in meinem Literaturkurs einiges gelesen. 

"Homo faber" von Max Frisch 
"Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind
"Das Tagebuch der Anne Frank"

Ich muss gestehen, dass mir keine weiteren Bücher einfallen. Ich weiß genau, dass es wesentlich mehr waren, aber wahrscheinlich waren diese nicht wirklich interessant genug, um sie sich zu merken. :)

Dienstag, 16. April 2013

Rezension/Doris Rothweiler - "Fünf: Schwarzwald Thriller 1"


Originaltitel: Fünf: Schwarzwald Thriller 1

Autor: Doris Rothweiler
Verlag: bookshouse
Erschienen:  März 2012
Genre: Thriller
ISBN:  9789963724581
Seitenzahl: 288 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur






Vielen Dank an und bookshouse für dieses tolle Rezensionsexemplar.



Inhalt:
Nach dem Mord an einem kleinen Mädchen erleidet die junge, unerfahrene Kommissarin Katrin Schwarz einen Zusammenbruch. Nur langsam erholt sie sich von den Eindrücken, die der Fall auf ihrer Seele hinterlassen hat. In dieser Zeit lernt Katrin den Deutschamerikaner Daren Grass kennen und verliebt sich in den gut aussehenden Journalisten.
Doch schon bald erschüttert ein weiteres Verbrechen das beschauliche Städtchen Hüfingen am Rand des Schwarzwaldes: Die fünfjährige Julia Göggel wurde entführt und kurz darauf ermordet aufgefunden.
Noch bevor das Ermittlerteam dem bestialischen Serienmörder auf die Spur kommt, wird ein weiteres fünfjähriges Mädchen entführt, dessen Versteck der Täter nicht preisgibt. Es beginnt ein Wettlauf um das Leben des Kindes, an dessen Ende Katrin alles zu verlieren droht.

Grundidee der Handlung:
Nach dem Tod der fünfjährigen Emma nimmt sich die junge Kommissarin Katrin Schwarz eine berufliche Auszeit, um herauszufinden, ob sie den emotionalen Belastungen, die ihr Beruf mit sich bringt, gewachsen ist. In dieser Zeit lernt sie den attraktiven Journalisten Darren Grass kennen und verliebt sich in ihn. Als die kleine Julia Göggel ermordet wird, muss Darren bekennen, dass er Katrin nicht zufällig getroffen hat. Was weiß er über die vielen toten Kinder, deren blutige Spur sich durch ganz Deutschland zieht? Als die fünfjährige Melissa Wagner entführt wird, gelingt es Katrin und ihrem Kollegen, Kriminalkommissar Josef Horn, endlich, den Täter zu überführen, doch das Versteck des Mädchens bleibt ein Rätsel. Da schlägt der Mörder Katrin ein »Spiel« vor: Der Einsatz ist das Leben des kleinen Mädchens. Doch erst, als der Wettlauf mit der Zeit beginnt, wird Katrin klar, dass sie alles verlieren muss, wenn sie das Leben des Mädchens gewinnen will

Meine Meinung:
Kommissarin Katrin Schwarz bricht nach dem Fund einer Kinderleiche zusammen. Um sich zu erholen, wohnt sie wieder vorübergehend bei ihren Eltern. Dort lernt sie Darren kennen und ahnt nicht, dass es ihre Begegnung kein Zufall ist.
Josef Horn, der Chef von Katrin, hat währenddessen auch mit privaten Problemen zu kämpfen, die ihn emotional sehr beeinträchtigen.
Nachdem wieder ein Kind verschwindet, sieht sich Darren gezwungen, sein Geheimnis zu lüften und stellt Katrin vor eine schwere Entscheidung.
Immer mehr bekommen die Ermittler den Eindruck, dass die Taten des Psychopaten etwas mit Katrin zu tun haben.
Nachdem im Umfeld von Josef Horn auch ein Kind verschwindet nehmen die Ermittlungen rasant zu und es kommt zu einer großen Überraschung.

Doris Rothweiler hat mich von der ersten Seite an, an das Buch gefesselt. Das Entführen und Töten der Kinder hat bei mir eine Gänsehaut herbeigeführt und mich feststellen lassen, wie schnell es doch geschehen kann, das es einem plötzlich selbst passieren könnte.
Die Autorin hat einen rasanten und fesselnden Schreibstil, der es einem schwer fallen lässt, das Buch zur Seite zu legen.
Gegen Ende des Buches, als man dem Täter auf die Schliche gekommen war und wußte wer der Mörder ist, war meine Überraschung darüber sehr groß.
Doris Rothweiler hat es geschafft, mich bis zum Ende in Atem zuhalten und ein großes „Oh“ aus mir herausgekitzelt.


Fazit:
Das Buch hat mich voll und ganz überzeugt und hat auch die Nebengeschichte des Josef Horns nie langweilig werden lassen. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Serie, der schon nächsten Monat erscheinen wird.
Ich bedanke mich bei Doris Rothweiler für das Gänsehautfeeling bis zur letzten Seite.
„Fünf“ war für mich ein herausragend, ausgearbeiteter Thriller, der mich auch sehr nachdenklich gemacht hat.

Meine Bewertung: 5/5




Montag, 15. April 2013

Montagsfrage

Was hälst Du von Leserunden?


Liest du lieber für dich oder teilst du deine Eindrücke während des Lesens gerne mit anderen? Hast du schonmal an einer Leserunde teilgenommen? In welchem Rahmen? Hat’s Spaß gemacht? Was hältst du von Leserunden?

Also ich persönlich muss sagen, dass ich zwar schon an Leserunden teilgenommen habe, aber teilweise das Buch nicht in den vorgegebenen Schritten gelesen habe. Bei Leserunden besteht ja immer die "Pflicht", das Buch zu lesen und zu beurteilen. Es war für mich schon schwierig gewesen, das so einzuhalten. Trotzdem finde ich, das es bei den "richtig guten" Büchern wirklich Spaß macht, die Meinung anderer zu lesen.
Ich finde Leserunden schön, da man auch teilweise Kontakt mit dem Autor des Buches hat und gewisse Hintergründe des Buches erfährt. 
Generell lese ich zur Zeit gerne die Leserunden von bookshouse. Aber auch die Leserunden vom Lyx Verlag oder Sieben Verlag reizen mich, da ich von den Autoren der Verlage begeistert bin.

Sonntag, 14. April 2013

Interview/Doris Rothweiler (bookshouse)


Einen wunderschönen Sonntagmorgen euch allen!

Heute habe ich eine Autorin bei mir zu Gast, die mit ihrem ersten Buch bei bookshouse, ihr Debüt feiert. Mit „Fünf: Schwarzwald Thriller 1“ hat Doris Rothweiler einen Krimi mit Gänsehauteffekt geschrieben.

Hallo liebe Doris,
ich freue mich sehr, dich hier bei mir zu haben und ein wenig von dir zu erfahren.

Ich, persönlich, habe dein Buch gelesen und hatte zwischenzeitlich richtig Gänsehaut bekommen. Es war sehr spannend und hat mich voll und ganz überzeugt. So, jetzt aber zu meinen Fragen.


Wie kommt man auf die Idee, über solch ein Thema, einen Thriller zu schreiben?
Hallo Beate, zuerst möchte ich sagen, wie sehr ich mich darüber freue, ein bisschen mehr über mich und meinen Auftaktthriller sagen zu dürfen.

Als Mutter zweier Mädchen ist „Fünf“ in allererster Linie die Auseinandersetzung mit meinen eigenen Ängsten. Irgendwann kommen die Kinder in ein Alter, in dem sie den Weg zur besten Freundin, den Weg zum Kindergarten oder auch mal in die Bäckerei um die Ecke, allein gehen wollen und auch sollen.
Man kennt die Wege selbst und weiß, wie lange die Kinder ungefähr brauchen, bis sie bei ihrer Freundin angekommen sind.
Mit der anderen Mutter macht man aus, dass sie sofort anruft, sobald das Kind eingetroffen ist.
Was aber, wenn dieser erlösende Anruf nie kommt?
An dieser Stelle setzte meine Fantasie ein und „Fünf“ war geboren.

Wie schwierig war es denn die Hintergründe der Geschichte aufs Papier zu bekommen?
Ziemlich schwierig. Die Recherche zu „Fünf“ hat mich, auch als Mutter, sehr berührt und mir viele schlaflose Nächte bereitet. So habe ich unter anderem auch mit Eltern gesprochen, die ihr Kind durch ein Verbrechen  verloren haben.
In meinem Buch habe ich versucht, genau die Fragen aufzugreifen die sich diese Eltern in ihren dunkelsten Stunden immer und immer wieder stellen.
  
Fiel es Dir sehr schwer, Dich in den Charakter des Psychopathen hineinzuversetzen?
Ehrlich gesagt: Überhaupt nicht.
Ich weiß nicht, ob mir das Sorgen bereiten sollte. (lacht)

Dein Buch besteht ja auch noch aus einer Nebenhandlung, die im Laufe  des Buches mehr Raum bekommt. War der Gedanke, dass der Hauptkommissar, privat Sorgen und Probleme hat, von Anfang an da oder ergab sich das während des Schreibens?
Der Gedanke war von Anfang an da.

„Fünf“ ist ja der Auftakt einer Reihe des Duos Horn und Grass.
Ich will an dieser Stelle nichts verraten, für die, die das Buch noch nicht gelesen haben, aber ich kenne Horns Schicksal auch privat leider nur allzu gut und ich kann über Josef Horn auch viel von mir selbst verarbeiten.
Schreiben ist eben doch auch immer ein bisschen Selbsttherapie (lacht)

Werden wir denn noch mehr über den Schwarzwald Thriller lesen?
Das hoffe ich!
Noch in diesem Jahr wird der zweite Teil der Reihe erscheinen.
Teil drei und vier sind bereits in der Mache und werden  gegen Ende des Jahres fertig sein.
Den fünften und damit letzten Teil der Reihe habe ich bereits fertig!
Da wird der Leser erkennen, dass „Fünf“ nicht nur „Fünf“ heißt, weil es sich bei den Opfern um fünfjährige Kinder handelt.

Im Herbst werden Deine Leser noch mehr von Dir zu lesen bekommen. Warum schreibst Du unter dem Pseudonym „Kate Foster“?
Unter dem Pseudonym Kate Foster wird eine Fantasy – Jugendbuch – Reihe erscheinen.
Ich und auch der Verlag wollten nicht, dass Leser in der Erwartung eines Thrillers zu diesem Buch greifen, beziehungsweise nicht danach greifen, weil sie denken, es könnte zu „hart“ sein.
Kate Foster und Doris Rothweiler sollen zwei unterschiedliche Schriftstellerinnen in unterschiedlichen Genres sein.

Werden Deine Romane alle im Schwarzwald spielen?
Definitiv nicht. Die Regionalität meiner Bücher war mir nie wichtig.
  
Hast Du mal darüber nachgedacht, Deine Geschichten im Ausland spielen zu lassen?
Ja!
Die „Windwanderer – Reihe“, die im Herbst beginnen wird, spielt zum Beispiel in Norwegen - einem Land, dem ich persönlich verfallen bin!
  
Beschreibe Dich mal mit  5 Wörtern?
Himmel! Das kann ich nicht!
(Ich glaube, das sind 5 Wörter)

Gibt es denn noch andere Manuskripte, die sich bei Dir im Schrank verstecken?
Oh ja!
Allerdings sind davon erst zwei soweit, dass ich sie demnächst meinem Verlag vorlegen kann.

Wann hast Du denn gemerkt, dass Dir das Schreiben liegt und du Dir als Autorin einen Namen machen möchtest?
Ich glaube, wie den meisten meiner Kollegen, wurde auch mir die Liebe zur Literatur und zum Schreiben in die Wiege gelegt.
Dass ich einmal tatsächlich ein Buch, bzw. mehrere Bücher veröffentlichen würde, darüber habe ich, bis vor zwei Jahren, nie ernsthaft nachgedacht.

War es denn schwer Dein Buch bzw. Bücher unter Verlag zu bekommen?
In meinem Fall: Nein.
Aber ich weiß, dass es viel zu viele wirklich gute deutsche SchriftstellerInnen  gibt, die keine Chance bekommen, weil die großen Verlage heutzutage keinen Mut mehr haben, einen Autor aufzubauen.

Was ging denn in Dir vor, als Du das erste Buch in Deiner Hand hieltest?
Es kam dem Gefühl, das ich hatte, als ich meine Kinder zum ersten Mal im Arm halten durfte, sehr nahe!

Wer hat denn dein erstes signiertes Buch bekommen?
Meine Mutter!
  
In Lovelybooks läuft ja eine Leserunde mit Deinem Buch. Wie fühlst Du dich denn, wenn Du die Eindrücke der Leser liest?
Wie gehst du mit Kritik um?
Ich habe kein Problem mit Kritik!
Kritik ist immer sehr individuell. Wenn ein Leser schreibt, dass ihm das Lokalkolorit fehlt, dann ist das für mich persönlich eher ein Kompliment, denn Regionalkrimis, mit grantelnden, knödelessenden Bayern und kaltschnäuzigen, distanzierten Nordmännern gibt es genug.
Für mich ist es wichtig, dass so etwas wie „Fünf“ überall passieren kann. Sogar im beschaulichen Schwarzwald.
Dass meine Thriller im Schwarzwald spielen ist also eher der Tatsache geschuldet, dass ich dort aufgewachsen und zuhause bin. Ich wollte die Region und ihre Bewohner nicht zeichnen oder karikieren.
  
Werden wir dich denn dieses Jahr auf einer Buchmesse sehen oder bei einer Lesung?
Buchmesse: Aus privaten Gründen dieses Jahr eher nicht.
Lesung: Sicher. Allerdings erst im Herbst. Da ist dann auch was mit meinem lieben Verlagskollegen Oliver Becker geplant.

Hättest du bestimmte Schauspieler im Auge, die du für die Rollen der Protagonisten nehmen würdest, wenn dein Buch verfilmt werden würde?
Nein. Meine Protagonisten sehen vor meinem inneren Auge eher aus wie der Mann oder die Frau von nebenan.

Könntest du dir vorstellen in einem anderen Genre ein Buch zu schreiben?
Ja. Ich schreibe ja schon bereits in verschiedenen Genres.

Welche Bücher liest du denn privat und welches liegt denn derzeit auf deinem Nachttisch?
Ich lese meistens mehrere Bücher.
Was immer auf meinem Nachttisch liegt sind Wolfgang Borcherts „Gesammelte Werke“
Zurzeit lese ich Mary Higgins Clark  „Flieh in die dunkle Nacht“
Als nächstes kommen dann die Bücher der bookshouse  -  Kollegen.
Dann dürfte das Jahr auch schon vorbei sein.

Was wünschst du dir für deine Zukunft?
Mehr Zeit!
Ich wünsche dir noch ganz viel Erfolg mit deinen Büchern. Es hat mich gefreut, dich als Interviewpartnerin auf meiner Couch begrüßen zu dürfen.
Vielen lieben Dank dafür.

So ihr Lieben, das war`s. Ich hoffe, dass euch das Interview genauso gut gefallen hat wie mir und das eure Neugierde befriedigt wurde bzw geweckt, für diejenigen, die das Buch noch nicht gelesen haben.

Mehr über Doris Rothweiler erfahrt ihr hier:

Ich wünsche euch noch einen sonnigen Sonntag.
Bis nächste Woche
Eure Beate

Mein letzter Post

[wants to read] Endlich möchte ich wieder lesen ...