Dienstag, 25. Dezember 2012

Rezension/Claudio Schlosser - Die Insel, die man Liebe nennt

Titel: Die Insel, die man Liebe nennt    
Autor: Claudio Schlosser 
Verlag: Frieling Verlag
Erschienen: März 2011
Genre: Prosa/Lyrik    
ISBN: 978-3828029187  
Seitenzahl:64 Seiten  
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur, DIN A5





Vielen Dank an den Frieling Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar
     
Inhalt:     
Aus Angst, verletzt zu werden, verschließen sich Menschen vor Gefühlen und versagen sich das, was am meisten geben, nehmen, schmerzen und erfreuen kann: die Liebe. Am Anfang kann die Brücke zur Insel der Liebe noch wackelig erscheinen. Sie ist jedoch mit Hoffnung und Zuversicht befestigt und wird auch Unwettern trotzen. Wolkengebilde formieren sich derweilen zu einem Engel, den die Sonne bestrahlt. Manchmal erkennt man erst an stürmischen Tagen, wie schön die ruhigen Zeiten sind. Dann gilt es zu bedenken, was erstrebenswert, was wirklich wichtig ist im Leben. Claudio Schlosser hat seine Gedankenspiele in gereimte und reimlose Verse gegossen und mit einigen Zeichnungen untermalt.



Grundidee der Handlung: 
Gedankenspiele über Liebe und Leben“      
Wunderschöne Gedichte über Liebe, Abschied und Zukunft werden in diesem Buch wunderbar festgehalten.   
Zu jedem Anlass oder Gefühl findet man das passende Gedicht, ob für den Liebsten, für die Familie oder einfach über bestimmte Ereignisse im Leben.     
Claudio Schlosser hat mit liebenswerten und warmen Worten jedem seiner Gedichte etwas sehr einmaliges gegeben.   
Ich war verzaubert von dem ersten Gedicht bis zum Letzten.


Aufmachung des Buches:     
Auf dem Cover befinden sich ein Mann und eine Frau, die Hand in Hand am Meer entlang laufen.
Ingesamt sind es 33 Gedichte verteilt auf drei Kapitel.  
 1. Kapitel: „Abschied und Neuanfang“    
2. Kapitel: Positiv in die Zukunft sehen und Liebe entgegen“
  3. Kapitel: „Dich gefunden...die Liebe“



Fazit:     
Mich persönlich haben die Gedichte sehr angesprochen. Ich hab mich teilweise in einigen davon wiedererkannt und meine Gedanken um das Leben und die Liebe neu entdeckt.

Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der mit sich selbst nicht zufrieden ist und sich erst selbst wieder finden muss. 

Meine Bewertung: 5/5

Sonntag, 23. Dezember 2012

Rezension/Susan Wiggs - Lakeshore Chronicles "Weihnachtsengel gibt es doch"

Originaltitel: Lakeshore Christmas
Autor: Susan Wiggs
Verlag: Mira Verlag    
Erschienen: Oktober 2012
Genre: Romantik  
ISBN: 978-3862784738
Seitenzahl: 400 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur





Ich danke dem Mira Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar



Inhalt:   
Nichts könnte magischer sein als Weihnachten am Willow Lake.Es gibt wohl niemanden auf der Welt, der Weihnachten so sehr liebt wie Maureen Davenport. Deshalb ist die allein stehende Bibliothekarin auch überglücklich, dass sie dieses Jahr endlich das große Krippenspiel an Heiligabend organisieren darf. Leider wird ihr aber Eddie Haven zur Seite gestellt, der größte Weihnachtszyniker der Welt. Über jede Kleinigkeit muss sie stundenlang mit ihm streiten. Doch dann erhält Maureen eine Nachricht, die ihre Welt auf den Kopf stellt: Die Bibliothek, die sie leitet, soll geschlossen werden! Jetzt kann ihr nur noch ein Wunder helfen nie hätte sie damit gerechnet, dass ihr Weihnachtsengel ausgerechnet der Mann ist, der dieses Fest überhaupt nicht leiden kann




Grundidee der Handlung:  
Maureen Davenport, eine Bibliothekarin wie aus dem Bilderbuch. Eine eher unscheinbare Frau, mit Dutt und Hornbrille und immer mit der Nase in einem Buch. Sie leitet die öffentliche Bücherei in Avalon, dem malerischen Städtchen am Willow Lake gelegen. Aber nun soll die Bibliothek und ihr damit verbundener Lebensinhalt geschlossen werden, da das Geld zur Weiterführung nicht mehr ausreicht. Und das alles ausgerechnet an Weihnachten, dem Fest der Liebe.

In diesem Jahr darf Maureen die Organisation des heissgeliebten Krippenspiels leiten. Zur Hilfe wird der smarte Eddie Haven gestellt, ein ehemaliger Kinderstar und eingefleischter Hasser von Weihnachten. Er verbindet Weihnachten immer mit Schmerz und ist deshalb auch nicht wirklich begeistert, das Maureen ihn bekehren möchte. Auch versucht  Maureen versucht mit allen Mittel die Schließung der Bibliothek zu verhindern, doch es scheint aussichtslos.  Was sie nicht weiss ist das Eddie ihr schon dabei hilft ihren Lebensinhalt nicht zu verlieren.
Während der Arbeit miteinander kommen sich beide näher. Leider wird die Beziehung nicht besonders ausgebaut und bleibt eher eine Nebensache in diesem Buch.
Der Sinn des Buch, Weihnachten als eine wunderschöne Zusammenführung von Familie zu sehen, ist Susan Wiggs trotzdem gelungen. 
Durch Maureen wird man regelrecht in den Bann gezogen. Ihre Leidenschaft, den Menschen ein schönes Weihnachtsfest zu bescheren fand ich besonders liebevoll.  
Was auch ein wenig irritierend war, ist die Reihenfolge der Lakeshore Chronicles. Diese wurde vom Verlag nicht eingehalten und sorgt bei vielen Lesern und auch bei mir für Verwirrung.

Aufmachung des Buches:
Das Cover zeigt die Flügel eines Engels. Das Buch besteht aus 25 Kapitel und einem Epilog. 
Am Ende des Buches befindet sich ein Anhang mit 11 Rezepten für Weihnachtsplätzchen und die  passende Musik dazu.  


Fazit:  
 "Weihnachtsengel gibt es doch“ ist ein schönes Buch für die (Vor)Weihnachtszeit und versetzt den Leser in eine weihnachtliche Stimmung.

Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt, hätte mir aber trotzdem mehr Romantik gewünscht
 

Meine Bewertung: 4/5


Samstag, 22. Dezember 2012

Rezension/Marisa Kumpf - Vampire Diary

Autor: Marisa Kumpf
Verlag:Frieling Verlag
Erschienen: Novemver 2010
Genre: Lyrik
ISBN: 978-3828028166
Seitenzahl: 64 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, DIN A5





Ich bedanke mich beim Frieling Verlag für dieses Rezensionsexemplar


Inhalt:
Um Liebe und Begehren, um Sehnsucht und Fleischeslust geht es in den Gedichten aus der Feder eines lyrischen Vampirs. Der Wunsch, dem anderen nahe zu sein, indem man sein Blut trinkt oder sich metaphorisch als Schneeflocke begegnet, wird immer wieder deutlich. Nur in der Dunkelheit können die Liebenden zusammen sein, doch auch in der Zeit des Wartens bleiben sie zärtlich miteinander verbunden: Do you want to see, what I see?/ Do you want to feel, as well as me?/ Do you want to go there, where I go? Hier wird die unsterbliche Liebe beschworen. Bei den romantischen Gedichten handelt es sich um lyrische Bestandsaufnahmen, die abwechselnd mit der englischen und der deutschen Sprache spielen. Stimmungsvolle Zeichnungen illustrieren die magische Welt


Meine Meinung:
Marisa Kumpf hat wunderschöne Gedichte mit sinnlichen Zeichnungen kombiniert.
Jedes Gedicht handelt um Liebe und sind stellenweise sehr erotisch, aber keinesfalls vulgär.
Das Buch ist in drei Parts/Teile aufgeteilt, wobei eins und drei in englisch geschrieben wurde und der zweite Teil aus deutschen Gedichten besteht.
Marisa Kumpf hat die Vampire als sehr zärtlich beschrieben


Fazit:
Ich kann jedem das Buch empfehlen, der Vampire auch mal anders sehen möchte und in Gedichten verewigt wurden.
Unsterbliche Liebe und Erotik wunderschön miteinander kombiniert.


Meine Bewertung: 4/5


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Rezension/Sherrilyn Kenyon - Dark Hunter Reihe 2. Band "Nächtliche Versuchung"

Originaltitel: Night Pleasures
Sherrilyn  Kenyon - Nächtliche VersuchungTitel: Dark Hunter Reihe 2 „Nächtliche Versuchung“
Autor: Sherrilyn Kenyon
Verlag: Blanvalet Verlag
Erschienen: Dezember 2007
Genre: Romantic Fantasy
ISBN: 978-3-442-36687-3
Seitenzahl:416 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur



Inhalt:
Was für ein Alptraum: Kyrian von Thrakien wacht eines Morgens auf und ist mit Handschellen an eine sehr sexy, aber leider auch sehr wütende Frau gefesselt. Denn Amanda Deveraux hat nicht vor, längere Zeit mit einem sehr gut aussehenden, aber völlig überflüssigen Mann an der Seite zu verbringen. Amandas Meinung ändert sich aber blitzschnell, als sie in höchste Gefahr gerät und nur noch einer helfen kann: Kyrian …


Grundidee der Handlung:
Amanda Devereaux, eigentlich eine Frau, die sich nach einem langweiligen Leben sehnt, hat eine eher chaotischen Familie. Jeder einzelne von ihnen gerät immer wieder mit Übersinnlichem in Kontakt. Was ihr ein wenig hilft, als sie eines Tages aufwacht und feststellen muss, dass sie mit Handschellen an einen wahnsinnig attraktiven, aber auch ziemlich düsteren Mann gekettet ist. Kyrian ist ein Dark Hunter, ein dunkler Jäger, und seit Jahrtausenden damit beschäftigt, die Menschen vor Vampiren zu schützen.
Er ist auf der Suche nach einem dunklen Jäger, der immer wieder die Menschen manipuliert und äußerst gefährlich ist. Doch Desiderius kann Kyrian immer wieder entkommen.
Amanda ist durch eine Verwechslung mit ihrer Zwillingsschwester in diese Situation geraten und nun Kyrian für ihre Sicherheit sorgen.
Beide merken recht schnell, das sie einander begehren und geben sich ihrer Leidenschaft hin. Amanda kann sich ein Leben ohne Kyrian nicht mehr vorstellen und muss sich eingestehen, das sie sich in ihn verliebt hat.
Kyrian von Thrakien ist ein Prinz und Feldheer, der von seiner Frau vor Jahrhunderten verraten worden ist und gefoltert. Er hatte damals seine Seele der Göttin Artimis geopfert und wurde so zu einem Dark Hunter.Diese erschuf die Armee der Dark Hunter um die Menschen vor den Appoliten und Daimons zu schützen. Als sie noch Menschen waren, haben sie alle ein großes Unrecht erlitten, dass ihr Schrei bis zu Artemis drang. Sie bot ihnen Rache und ewiges Leben im Tausch gegen ihre Seele an. Sie stehen zwischen den Göttern und den Menschen und kämpfen gegen das Böse.Damit die Dark Hunter diese besser aufspüren und bekämpfen konnten, bekamen sie die gleichen Fähigkeiten wie diese, können aber den Menschen nichts antun.
Kyrians Aufgabe besteht von nun an, Amanda und ihre Familie zu schützen und gleichzeitig Desiderius zu besiegen. Ob ihm das gelingen wird?


Wie schon im ersten Teil der „Dark Hunter“ Reihe „Magie der Sehnsucht“ dreht es sich häufig um die Historie der Griechen.

Aufmachung des Buches:
Das Cover zeigt Kyrian und Amanda in einer zärtlichen Umarmung. Es ist ausserdem das Brandmal abgebildet, das jeder dunkle Jäger hat. Es zeigt die Stelle am Körper, an der ihm die Seele genommen wurde.
Das Buch besteht aus 18 Kapitel und einem Epilog

Fazit:
Sherrilyn Kenyon hat mal wieder bewiesen, wie interessant es ist über die griechische Historie etwas zu erfahren und gleichzeitig eine packende und romantische Geschichte zu erzählen.

Meine Bewertung:5/5


Mittwoch, 19. Dezember 2012

Rezension/Nina Nübel - Eileen "Liebe gegen alle Regeln"


Autor: Nina Nübel
Verlag: Edition Winterwork
Erschienen: November 2011
Genre: Romantic, Krimi
ISBN: 978-3864680427
Seitenzahl: 144 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch, Broschur

 
 
Vielen Dank an den Edition Winterwork Verlag für dieses Rezensionsexemplar
 

Inhalt:
Eileen von Buren, eine angesehene Rechtsanwältin, muss nach dem Unfalltod ihres Mannes, sich und ihren Sohn allein durchbringen. Zufällig macht sie eines Morgens Bekanntschaft mit Phillip, der ihr sehr sympathisch ist und wie es das Schicksal so will, verlieben sich die beiden. Das Problem: Er ist 13 Jahre jünger und sie ist seine neue Chefin! Ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt, als diese öffentlich wird. Erst verliert Eileen fast ihre Kanzlei, dann wendet sich Phillip unter dem Druck von ihr ab. Als wenn das nicht genügt, bemerkt Eileen auch noch, dass sie schwanger ist. Am liebsten würde sie aufgeben, doch sie entschließt sich zu kämpfen!


Grundidee der Handlung:
Eileen, alleinerziehende Mutter und Witwe, meistert jeden Tag ihr Leben als Rechtsanwältin. Sie ist sehr erfolgreich, aber auch einsam. Durch Phillip verändert sich ihr Leben von grundauf. Sie verlieben sich ineinander und dadurch gerät ihr Leben aus den Fugen. Sie verliert ihre Mandanten und ihre Zulassung. Phillip wendet sich von ihr ab und zu guter letzt wird sie auch noch schwanger.
Durch einen Überfall ist ihr Leben und das ihres Kindes gefährdet.
Die Geschichte beschreibt wunderbar, wie sich innerhalb weniger Tage und Momente das Leben komplett verändern kann.
Das Ende dieses Buches hat mich unheimlich überrascht und war spannend bis zur letzten Seite.


Stil und Sprache:
Das Buch ist in der Ichform geschrieben, ließ sich aber sehr gut lesen. Nina Nübel hat einen schönen flüssigen Schreibstil.

Fazit:
Nina Nübel hat mit ihrer Geschichte eine Problematik angesprochen mit denen viele Paare zu kämpfen haben. In unserer Gesellschaft haben es die Leute, die mit Partnern zusammen sind mit einem erheblichen Altersunterschied immer noch sehr schwer.

Meine Bewertung: 3,5/5


Mittwoch, 12. Dezember 2012

Rezension/ Ally Blue - Paranormal Investigation 1 "Sehnsucht"


Autor: Ally Blue
Verlag: CURSED SIDE
Erschienen: Juli 2011
Genre: BoysLove Novel 18+
ISBN: 978-3942451048
Seitenzahl: 224 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch



Zur Leseprobe:


Inhalt:
Neu, spannend und aufregend – mit dieser Erwartung tritt Sam seinen neuen Job im Ermittlungsteam für paranormale Phänomene an. Doch schon sein erster Fall führt ihm nur zu deutlich vor Augen, dass nicht alles Neue nur spannend und nicht alles Aufregende auch positiv sein muss. Denn neben den unerklärlichen Vorfällen im Oleander House ist auch Sams Chef Bo ein Mysterium, das ihn schnell in ein gefährliches Gefühlschaos zieht.


Grundidee der Handlung:
Sehnsucht“ ist der erste Roman der Reihe „Paranormal Investigations“.
Im ersten Band lernt der Leser die Hauptcharaktere der Buchreihe kennen und deckt mit Bo, Sam und den anderen Mitgliedern des BCIP die Hintergründe der Ereignisse im „Oleander House“ auf.
Obwohl es ein homoerotischer Roman steht der Sex nicht im Mittelpunkt, sondern ist angenehm ausbalanciert worden. Die Gefühle von Sam stehen eng mit der eigentlichen Geschichte zusammen und lassen das Ganze als ungezwungen erscheinen.
Schon ziemlich früh kann man erkennen, welche Rolle die Sexträume spielen und vor allem welche Rolle Sam spielt.
Die Geschichte ist spannend geschrieben, ist aber an einigen Stellen unlogisch. Insbesondere die täglichen Begehungen innerhalb des Hauses und die wiederholten Aufnahmen ziehen die Geschichte unnötig in die Länge. Das Hauptbestandteil in dieser Geschichte liegt in den Träumen von Sam, Andre und Cecile, die mit jeder Nacht immer schlimmer werden.
Die Hauptrollen in diesem Buch liegen aber eindeutig bei Sam und Bo.
Sam, der sich von Anfang an zu Bo hingezogen fühlt und Bo, der auch Interesse an Sam hat, es aber wehement leugnet.
Bo ist ausserdem verheirat und hat Kinder, was die Gefühle zu Sam eindeutig als schwierig erweisen.
Die Ereignisse überschlagen sich am Schluss, als man herausbekommt, was genau im Oleander House vor sich geht, doch dann ist alles schon zu spät.


Aufmachung des Buches:
Schlägt man das Buch auf, so findet man auf der ersten Seite einen Grundriss des Oleander House.
Auf dem Cover befinden sich Sam und Bo und eine blutige Klaue, wie sie im Buch, in den Träumen von Sam beschrieben wird.
Das Buch besteht aus einem Prolog, 17 Kapiteln und einem Epilog.


Fazit:
Ally Blue hat einen spannenden Roman geschrieben, mit einem Hauch Romantic. Ich hab mich gut unterhalten gefühlt und freue mich schon auf den zweiten Teil dieser Reihe.


Meine Bewertung: 4/5


Sonntag, 9. Dezember 2012

Hörbuch-Rezension/Simon R. Green - Geschichten aus der Nightside 1 "Die dunkle Seite der Nacht"

Autor: Simon R. Green
Verlag: Kuebler Hörbuchverlag
Erschienen: Juli 2010
Genre: Dark Fantasy
ISBN: 978-3942270236
Spieldauer: 405 Minuten/ 6 Stunden 45 Minuten
Ausgabe: 6 CD´s
Altersstufe: ab 16 Jahre

(Quelle: Kuebler Hörbuchverlag)

 

Vielen Dank an den Kuebler Hörbuchverlag für dieses Rezensionsexemplar


Inhalt:
John Taylors besondere Gabe ist das Wiederauffinden von verlorenen Dingen und Menschen. Er ist ein Kind der Nightside, zweieinhalb Quadratkilometer Hölle mitten in der Stadt, wo es immer drei Uhr morgens ist, wo man mit Mythen spazieren gehen und mit Monstern zechen kann. Wo nichts ist, wie es scheint, wo es keine Sicherheit gibt, dafür aber alle denkbaren Laster. Die Nightside ist der Geburtsort des Detektivs John Taylor, der die Gabe hat alles finden zu können. Diese Gabe scheint er von seiner geheimnissvollen Mutter geerbt zu haben.
Doch vor 5 Jahren hatte John Taylor beschlossen die Nightside für immer zu verlassen und nie wieder zu betreten. Die Nightside ist ein Ort der scheinbar auch zwei Dimensionen verbindet und ist Dämonen, Geistern und allerlei magischen Gestalten bevölkert, die aber weitestgehend friedlich nebeneinander leben.



Grundidee der Handlung:
Privatdetektiv John Taylor nun hat sich einst vorgenommen, nie wieder die Nightside zu betreten. Doch als die reiche und schöne Karrierefrau Joanna Barrett in das Leben des Ermittlers mit dem weißen Trenchcoat tritt, gerät sein Vorsatz gehörig ins Wanken. Und als Joanna ihn dann auch noch unter der Verlockung üppiger Bezahlung bittet, sie mit in die Nightside zu nehmen, um gemeinsam mit Taylor nach ihrer fortgelaufenen Tochter zu suchen, tut dieser das Unwahrscheinliche, aber letztlich eben auch Unvermeidliche, wenn man ein gefallener Kämpe aus der Nightside ist:
Er kehrt in die Nightside zurück ...

 John Taylor aber lebt sein Leben im normalen London und erfüllt, begonnen mit seinem alten Trenchcoat alle Clischees eines leicht heruntergekommenen Detektivs. Und natürlich ist sein Konto auch immer aufs schärfste strapaziert. Und da kommt ihm eine reiche Blondine namens Joanna gerade recht, die von seinen Fähigkeiten gehört hat und in ihm auch die letzte Chance sieht, ihre ausgebüchste Tochter wiederzufinden.
Und was zuerst wie ein normaler Krimi anfängt, beginnt sich ganz langsam und vorsichtig zu einen Dark-Fantasy-Thriller zu entwickeln.
Mit seiner speziellen Gabe Verlorenes zu finden  folgen sie der Tochter in die Nightside und die zickige Mutter wird ihm vertrauter, je weiter sie vordringen.
Joanna selbst bleibt während des ganzen Buches recht blass und konturlos und doch konnte ich mich in ihren Reaktionen auf die Wunder der Nightside wieder erkennen und gemeinsam mit ihr darüber staunen, was mitten in London vor den Augen der ganzen Stadt verborgen liegt.

Fazit:
Mir hätte die Geschichte mit Hintergrundmusik besser gefallen.
John Taylors Ermittlung und vor allem seine Rückkehr in die Nightside lesen sich durchwegs spannend.
Simon R. Green hat  auf dem Weg zum Höhepunkt fraglos genug Glitzersteine liegen lassen, um den Weg in die Nightside wieder zu finden ...

Meine Bewertung: 3,5/5

Der Sprecher:
Martin Umbach ist Schauspieler, Synchronsprecher, Autor und Hörbuchsprecher.
Mit ausdrucksstarker Stimme trifft er in den Crime-Noir-Stil der Nightside ganz ausgezeichnet.

Samstag, 8. Dezember 2012

Zusammenfassung/ Hugh Howey - Silo (erster Teil)

Autor: Hugh Howey
Verlag: Piper Verlag
Erscheint: März 2013
Genre:
ISBN: 9783492055857
Seitenzahl: 544 Seiten
Ausgabe: gebundene Ausgabe
 

Vielen Dank an den Piper Verlag für das erste eBook von "Silo"

Klappentext:
Seit Generationen leben die Menschen unter der Erde. Was aber, wenn das Leben im Silo nicht das ist, was es zu sein scheint? Was, wenn der Blick nach draußen nicht durch eine Scheibe, sondern auf einen Bildschirm fällt?

Drei Jahre nach dem mysteriösen Tod seiner Frau Allison setzt Sheriff Holston seiner Aufgabe ein Ende und entschließt sich, die strengste Regel zu brechen: Er will das Silo verlassen. Doch die Erdoberfläche ist hoch toxisch, ihr Betreten bedeutet den sicheren Tod. Holston nimmt das in Kauf, um endlich mit eigenen Augen zu sehen, was sich hinter der großen Luke befindet, die sie alle gefangen hält. Seine Entdeckung ist ebenso ungeheuerlich wie die Folgen, die sein Handeln nicht zuletzt für seine Nachfolgerin Juliette hat …
Hugh Howeys verstörende Zukunftsvision ist Thriller und Gesellschafts-roman in einem. »Silo« handelt von Lüge und Manipulation, Loyalität, Menschlichkeit und der großen Tragik unhinterfragter Regeln.

Zusammenfassung des ersten eBooks:
Im ersten Teil des Bestsellers wird dem Leser, das Leben im Silo nahegelegt.
Seit Jahrhunderten lebt die Menschheit unterhalb der Erde in einem Silo, das aus dreissig Stockwerken besteht. Keiner kennt die Welt ausserhalb des Silos, doch Sheriff Holstons Frau Allison, hat bevor sie starb immer mehr darüber herausgefunden, das das Leben innerhalb des Silos auf Manipulation beruht. Sie war davon überzeugt, das es keinesfalls gefährlich und lebensbedrohlich ist, wenn man das Silo verlässt.
Das Leben im Silo ist nicht ganz einfach. Einen Kinderwunsch kann man nur in die Tat umsetzen, wenn man bei der Lotterie gezogen wird. Dann hat man ein Jahr Zeit ein Kind zu zeugen, schafft man dies nicht, muss man wieder solange warten, bis man bei der Lotterie nochmals gewinnt.
Sheriff Holston und seine Frau hatten Pech. Sie konnten innerhalb eines Jahres ihren Kinderwunsch nicht erfüllen. Zudem ist Allison immer mehr davon überzeugt, das ausserhalb des Silos eine intakte Welt besteht.
Nach einem Zusammenbruch, in dem sie unbedingt nach draussen will, wird sie kurzerhand dazu verurteilt, das Silo verlassen zu müssen. Was im Grunde soviel wie "Zum Tode verurteilt" bedeutet.
Man verlangt von den Ausgesetzten, das sie die Fenster des Silos reinigen, damit man wieder einen Blick nach draussen hat.
Den Verlust seiner Frau hat Sheriff Holston nie überwunden. Am dritten Todestag seiner Frau beschliesst er, genau wie seine Frau zuvor, das Silo zu verlassen.
Als der Zeitpunkt gekommen ist und er die Luke des Silos hinter sich schliesst, sieht er...

...das erfahren wir im zweiten Teil des eBook.

Meine Bewertung: 5/5

Freitag, 7. Dezember 2012

Rezension/Alex Lain - SexDiener


Verlag: blue panther books
Erschienen: September 2012
Genre: SM, Erotik
ISBN: 978-3862771677
Seitenzahl: 192 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch

(Quelle: blue panther books)



Ich danke dem blue panther books  für dieses Rezensionsexemplar



Inhalt:

Sein größter Wunsch: beherrscht zu werden ... Unterwerfung ist sein Leben.
Er ist nicht glücklich, wenn er nicht dienen kann.
Er stellt das Dienen über alles.
Selbst wenn er dadurch seinen Job und seine Freunde vernachlässigt.
Wenn seine Meisterin ihn ruft, muss er kommen.
Er gibt sich den fantasievollen Spielen der Herrschaft hin ... und wird süchtig danach.

Dankbar für jede Erniedrigung!


Meine Meinung:
Ein Mann, dessen Wunsch nur darin besteht, wieder Sklave zu sein. Er möchte unbedingt wieder erniedrigt und geschlagen werden. Auf einem "Sklavenmarkt" gelingt ihm das auch wieder. Nun hat er neben seinem normalen Leben, in dem er einen Bürojob hat und ein, nach aussen hin, ganz normales Leben führt, wieder eine Herrschaft, die über hn bestimmen dürfen. Er lässt sich mit der Peitsche schlagen, foltern und ist seinen Herrschaften dafür dankbar. Der Fokus dieses Buches liegt eindeutig im erotischen Bereich.
Es lässt sich gut lesen und ist in der Ich-Form geschrieben.
Man erhält einen berauschenden Einblick in die Welt der Dominanz und Unterwerfung.

Aufmachung des Buches:
Das Cover zeigt eindeutig, was auch der Titel wiedergibt. Ein Mann unterwirft sich einer Frau und muss ihr dienen.
Es ist sehr erotisch dargestellt und macht Geschmack auf den Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein Muss für Fans von erotischen SM Romanen.

Meine Bewertung: 3/5


Dienstag, 4. Dezember 2012

Rezension/Masayuki Takano - Blood Alone Band 1


Autor: Masayuki Takano
Erschienen: April 2007
Genre: Manga, Fantasy
ISBN: 978-3551750310
Seitenzahl: 192 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch
Altergruppe: 12 – 15 Jahre


(Quelle: amazon.de)




Inhalt:
Misaki und Kuroe teilen ein furchtbares Schicksal. Das verträumte, sanftmütige Mädchen und den ruhigen Schriftsteller verbindet eine tiefe Zuneigung. Auch wenn das Zusammenleben mit Misaki für Kuroe nicht ganz ungefährlich ist. Auf der Jagd nach einem brutalen Serienmörder wird das ungleiche Paar mit seiner eigenen Vergangenheit konfrontiert, doch zusammen bezwingen die beiden ihre alten Dämonen.


Grundidee der Handlung:
Normalerweise sind Vampirgeschichten immer eine gruselige, blutrünstig und brutal. In „Blood Alone“ ist das nicht der Fall. Die Protagonisten werden auf seiner liebenswerte Art beschrieben.
Trotz allem kommen Action und Horror nicht zu kurz und die Spannung zieht sich durch das ganze Buch.
Die Geschichte handelt von dem Schriftsteller Kuroe und der kleinen Vampirin Misaki.
Seit er sie vor vielen Jahren aufgenommen hat, vertraut er ihr in dieser Hinsicht, denn auch sie gibt ihm Halt und den Grund weiter zu machen, auch wenn seine Bücher sich nicht so gut verkaufen wie sie eigentlich sollten. Beide geraten immer wieder in unheimliche Fälle. Die Suche nach einer verschwundenen Katzen in den nächtlichen Tunneln einer U-Bahn-Station bringt sie in Kontakt mit einem brutalen Serienkiller. Dieser glaubt in Misaki ein leichtes Opfer zu finden, doch sie zeigt ihm, wie gefährlich sie sein kann.

Im Gegensatz zu anderen Vampirgeschichten wird in diesem Buch gezeigt, das man auch ohne Blutvergießen gefährlich sein kann, indem man auf sein Gespür im richtigen Moment setzt.
Blood Alone“ setzt eher auf ruhige Bilder und Gespräche. Insgesamt dominiert doch die Beziehung zwischen dem Vampirmädchen, das sein wahres Ich noch entdecken muss, und dem Schriftsteller, der ebenfalls ein Geheimnis mit sich herumträgt.
Die Figuren werden in diesem Buch sehr detailiert und liebevoll dargestellt.


Fazit:
Die Geschichte wird in kleinen, fast zusammenhangslosen Kapiteln erzählt und erst nach und nach klärt sich der Hintergrund jeder Figur.
Der erste Band verrät noch nicht so viel. Man erfährt in diesem Buch sehr viel über die beiden Protagonisten und man freut sich im Grunde auf den zweiten Band, in dem noch mehr Schwung und Action versprochen wird.



Meine Bewertung: 3,5/5

Sonntag, 2. Dezember 2012

Rezension/Melanie Hinz - Unerwartet

Autor: Melanie Hinz
Verlag: durch Autorin selbst verlegt
Erschienen: November 2012
Genre: Erotik
ISBN: 978-1480289727
Seitenzahl: 270 Seiten
Ausgabe: eBook


(Quelle: amazon.de)

Ich danke Melanie Hinz für dieses tolle Rezensionsexemplar

Zur Leseprobe:


Klappentext:
Ihren eigenen Coffeeshop und einen pubertierenden Teenager zu managen, damit scheint Katharinas Leben vollständig ausgefüllt. Für Männer bleibt eigentlich keine Zeit. Doch plötzlich ist da Jakob, der neue Nachbar. Groß, vorwitzig und ziemlich unwiderstehlich, gibt er ihr keine andere Chance, als Raum in ihrem stressigen Alltag zu schaffen. Kaum hat Katharina Jakob in ihr Leben gelassen, kommt auch noch Jakobs bester Freund Paul ins Spiel. Ausgerechnet im größten Gefühlschaos zwischen zwei Männern und der Frage, wie die Zukunft aussehen soll, holen sie die Schatten ihrer Vergangenheit ein.


Meine Meinung:
Am Anfang des Buches denkt man, das es einer der Geschichten ist, in dem eine einsame Frau, die mit ihrem kleinen Bruder und ihrem Coffeeshop alle Hände voll zu tun hat. Bis ein Mann in ihr Leben tritt und es völlig auf den Kopf stellt.
Genauso beginnt die Beziehung zwischen Kati und Jacob. Beide haben ihre Vergangenheit, kommen sich schnell und leidenschaftlich näher, doch dabei bleibt es nicht. Paul, der beste Freund von Jacob kommt Kati auch auf erotische Weise nahe und es fühlt sich für Kati gar nicht falsch an.
Sie beginnt mit beiden eine sehr leidenschaftliche Beziehung.
Doch wie wird Kati sich am Ende verhalten? Ist es richtig mit zwei Männern gleichzeitig eine Beziehung zu haben oder soll sie sich für einen der beiden entscheiden? Das Ende des Buches traf mich genauso unerwartet, wie das Buch es schon sagt.
Melanie Hinz schildert in diesem Buch, wie schön es sich anfühlen kann von zwei Männern begehrt zu werden und gleichzeitig auch die Gefühle für beide Männer auszuleben.

Die Sprache ist zeitweise sehr anzüglich, aber keineswegs vulgär. Die Protagonisten spielen ihre Fantasien auf sehr intensive Art und Weise aus.

Aufmachung des Buches:
Das Cover zeigt zwei männliche nackte Körper und in deren Mitte eine sehr reizvolle Frau. Es spiegelt die Geschichte des Buch wieder. Zwei Männer, eine Frau und sehr viel Erotik

Fazit:
Melanie Hinz möchte in diesem Buch zeigen, das es keinesfalls falsch ist, eine Beziehung mit zwei Männern einzugehen.
Sie hat es wunderbar beschrieben wie aufregend und erotisch solch eine Bindung sein kann.


Meine Bewertung: 4,5/5


Samstag, 1. Dezember 2012

Rezension/Barbara Meering - Durchgeknallt im Märchenwald


Autor: Barbara Meering
Verlag: Machandel Verlag
Cover/Illustration: Phong Nguyet
Seitenhintergrundbilder: Collagen mit Material von www. Shutterstock.com
Druck: besserbuecher.de
Erschienen: Oktober 2012
ISBN: 978-3-939727-21-7
Seitenzahl: 163 Seiten
Ausgabe: Taschenbuch


Ich danke dem Machandel Verlag für dieses Rezensionsexemplar


Inhalt:
Es waren einmal...
Schneewittchen ohne ihren Prinzen, Rapunzel ohne Haare und Gretel ohne Hänsel.
Zickenkrieg im Märchenwald, eine zarte Liebe unter Frauen, die üblichen Giftmord-Anschläge mit überraschenden Wendungen, und Zivilisierungsversuche an den sieben Zwergen.
So haben Sie die Werke der Gebrüder Grimme garantiert noch nicht gelesen!
Wagen Sie sich mit Schneewittchen und Co. auf einen Streifzug durchs moderne Märchenland. Ein Vergnügen besonderer Art bieten Ihnen die Hintergrund-Bildern, die beim raschen Durchblättern der Seiten einen Daumenkino-Effekt zeigen. Sie erleben die Bilder wie einen Kameraschwenk über die Landschaft, und zwar egal in welche Richtung Sie blättern.
Lassen Sie sich dieses ungewöhnlichen Special nicht entgehen!


Meine Meinung:
Eindeutig nicht geeignet für eingefleischte Fans der wahren Gebrüder Grimm Märchen.
Aus Schwittchen wurde Witta, ihre Stiefmutter heisst Edelgard und Wittas Vater trägt den Namen Heiner.
Eine richtige Rezension kommt bei diesem Buch leider nicht wirklich zu stande.
Wittas Flucht vor ihrer Stiefmutter erfolgt mit ihrem Cabrio, das unterwegs liegen bleibt, da sie vergessen hatte zu tanken.
Auf ihrem Weg trifft sie Punzel, alias Rapunzel, mit kahlgeschorenen Haaren und Ambitionen zum weiblichen Geschlecht. Gretel verliert Hans, der sich derweilen auf ein Techtelmechtel mit der Hexe einlässt und Gretel nicht wirklich mit Intelligenz beschenkt wurde.
Währendessen finden alle zusammen und Edelgard versucht immer wieder das Leben Wittas zu beenden.
Das Ende mmöchte ich nicht verraten. Lasst Euch überraschen.
Die Autorin hat es wirklich geschafft, sämtliche Märchen, der Gebrüder Grimm in diesem Buch zu vereinen und ein eher lustiges, nicht ernstzunehmendes Spektabel daraus zu machen.

Stil und Sprache:
Teilweise kommen sehr vulgäre Wörter in diesem Märchenbuch vor, das nicht wirklich störend ist und eher eine Komödie daraus macht.

Aufmachung des Buches:
Das Cover zeigt Punzel und Wittas in ihren sehr kurzen Kostümen sitzend auf einem Cabrio.

 
Fazit:
Ich fand es sehr lustig, aber ich persönlich fand es teilweise sehr extrem, wie die Autorin, die Märchenfiguren beschrieb. Ich konnte nicht wirklich in das Buch hineinfinden.
Am besten haben mir die Illustrationen gefallen.

Meine Bewertung: 2,5/5